Nachhaltigkeit mit all ihren Facetten ist das beherrschende Thema der Münchner Performance Days. Die Messe für Funktionsstoffe zieht zunehmend Kreative aus der Modebranche an. Vor allem drei Kernpunkte dominieren die Gespräche.

„Wir haben alles richtig gemacht“, so der Tenor der Veranstalter. Mit dem Umzug vom MTC auf das Münchner Messegelände haben die Performance Days (28. und 29. November) ihre Bedeutung als Messe für Funktionsstoffe und -Materialien ausgebaut. Die Daten: knapp 300 Aussteller, 11.000 qm, Frequenz deutlich über Vorjahr. Eine Plattform, die längst nicht mehr nur Produkt-Verantwortliche für Sport und Workwear anzieht. „Es kommen zunehmend mehr Kreative und Entscheider aus der Fashion-Branche“, sagt General Manager Marco Weichert. „Hugo Boss ist mit etlichen Leuten angereist, Burberry und Marc O'Polo sind da ebenso wie italienische Casualwear-Firmen. Fashion, Sport, Workwear – ich bin glücklich, dass die Vermischung so gut funktioniert.“

Vor allem drei Punkte standen im Fokus der Tage in München:

Nachhaltigkeit

Es ist das übergreifende Thema für Produkte wie Produktion. Stoffe mit längerer Lebensdauer, aus recycelten Materialien, leicht und schneller abbaubar. Beim Produktionsprozess geht es um die Reduzierung des Wasserverbrauchs, um weniger Chemie und umweltverträgliche Färbeprozesse. Aber auch um die Optimierung der Produktionskette mit Blick auf Zeitersparnis und Energieverbrauch sowie Social Compliance.

Multifunktionalität

Lifestyle-Qualitäten die gleichzeitig Performance gewährleisten. Vom Rad bis ins den Club. Vom Büro ins Fitness-Studio. Bekleidung, die sich überall tragen lässt. Hier haben viele Hersteller die Zielgruppe der Millennials im Blick. Eine natürliche Haptik ist genauso wichtig wie Pflegeleichtigkeit, Geruchsmanagement und Wertigkeit. Smart Textiles mit kühlenden, wärmenden oder energetisierenden Eigenschaften.
Der Denim-Weber Isko präsentiert seine neue Arquas-Kollektion.
Der Denim-Weber Isko präsentiert seine neue Arquas-Kollektion.

Natürlichkeit

Funktionsstoffe auf Basis von Naturmaterialien wie Wolle, Leinen, Hanf, Baumwolle und Tencel. Im Mix oder mit Beimischung synthetischer Fasern. Funktion sieht weniger technisch aus.
Mehr News zu Sourcing und Sustainability
Interview mit Schoeller-Designerin und -Entwicklerin Mira Hofmann

„Mehrwert für Cosmopolitans”

Mira Hofmann ist Designerin und Entwicklerin bei Schoeller
Interview mit Baris Ozden vom Denim-Spezialisten Isko

Wir stehen nie still”

Baris Ozden