TW Sports
"Impact Agenda" für mehr Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit

Lululemon will Gender Pay Gap bis 2022 schließen

Lululemon
Blick in die Zukunft: Lululemon will nachhaltiger agieren und hat dazu mit der "Impact Agenda" ein Strategiepapier augesetzt.
Blick in die Zukunft: Lululemon will nachhaltiger agieren und hat dazu mit der "Impact Agenda" ein Strategiepapier augesetzt.

Nachhaltiger und gerechter will Lululemon künftig agieren − gegenüber Mitarbeitern, Partnern und Lieferanten. Wie das gelingen soll, beschreibt das Unternehmen in einem neuen Zwölf-Punkte-Plan. Außerdem verkündet die Firma einige weitreichende Personalveränderungen

Das kanadische Lifestyle- und Yogawear-Label Lululemon wächst dynamisch. Vor allem drei Faktoren sollen dafür sorgen, dass das so bleibt. Doch das Unternehmen will dabei nicht ohne Rücksicht auf die Umwelt Marktanteile an sich reißen, sondern hat sich auf die Fahne geschrieben, "ein gerechteres, nachhaltigeres Unternehmen zu werden". Dazu soll gehören, Umweltauswirkungen der Geschäftstätigkeit zu minimieren, aber auch "positive Veränderungen sowohl intern als auch extern zu beschleunigen", wie Lululemon bei der Veröffentlichung der "Impact Agenda" betont. Dabei handelt es sich um ein zwölf Ziele umfassendes Strategiepapier.

Diese Ziele sind drei Oberthemen zugeordnet: Be Human, Be Well und Be Planet. Unter Be Human fasst Lululemon etwa die Ziele zusammen, die 100%-ige Gleichstellung der Geschlechter bis zum Jahr 2022 zu erreichen. Außerdem soll eine Akkreditierung durch die Fair Labor Association (FLA) erfolgen, um bis zum Jahr 2025 über 100.000 Hersteller entlang der Lieferkette mit sogenannten Empowerment-Programmen zu unterstützen.

Unter der Headline Be Well kündigt Lululemon u.a. an, "75 Mio. US-Dollar durch direkte Finanzierung, Partnerschaften und Fürsprachen in gerechte Programme für mentales Wohlbefinden" zu investieren. Das Kapitel Be Planet widmet sich dem Thema Umwelt, etwa mit der Zielsetzung, dass bis zum Jahr 2030 "100% der Produkte von Lululemon nachhaltige Materialien und End-of-Use-Solutions" enthalten. Bis 2025 sollen außerdem neue Tools zum Wiederverkauf, zur Reparatur sowie zum Recycling angeboten werden, "um die Lebensdauer der Produkte zu verlängern", wie es heißt.

Umbau im Top-Management

Parallel zu der Verkündung der "Impact Agenda" gibt Lulumeon eine Reihe an Top-Personalien bekannt. Um die 2019 ausgerufene "Power of Three"-Wachstumsstrategie voranzutreiben, sie basiert auf den Feldern Produkt-Innovationen, Kunden-Erlebnis und Markt-Expansion, hat die Sportmarke jetzt die Führungsebene umstrukturiert. In diesem Zusammenhang wird das langjährige Adidas-Vorstandsmitglied André Maestrini zum Januar 2021 als Executive Vice President International und Leiter der internationalen Expansion ins Unternehmen geholt. Maestrini war 14 Jahre in verschiedenen Führungspositionen und in mehreren der weltweiten Niederlassungen von Adidas tätig, wo er zuletzt als Senior Vice President, Global General Manager, Sports Business Units, Running, Training, Fußball, Basketball & Heartbeat Sports ein Multimilliarden-Dollar-Geschäft leitete. Vor seiner Tätigkeit bei Adidas hielt Maestrini Marketingpositionen bei The Coca-Cola Company, Danone und Kraft Jacobs Suchard.

Zudem befördert Lululemon die langjährige Mitarbeiterin Celeste Burgoyne vom Executive Vice President zur President der Americas und der Global Guest Innovation-Teams. In dieser Rolle ist Burgoyne ab sofort für alle verbraucherorientierten Aspekte der gesamten Vertriebskanäle im nordamerikanischen Geschäft von Lululemon verantwortlich, inklusive E-Commerce. Darüber hinaus übernimmt sie die globale Entwicklung, Umsetzung und Leitung der für Kunden relevanten Innovationen. Celeste Burgoyne kam 2006 von Abercrombie & Fitch zu Lululemon.

Um das sogenannte IDEA-Projekt (ein Akronym aus den Schlagworten Inclusion, Diversity, Equity und Action) von Lululemon voranzutreiben und zu beschleunigen wurde Stacia Jones zur Vice President, Global Head of IDEA ernannt.

Maestrini und Burgoyne werden an CEO Calvin McDonald berichten, während Jones direkt mit dem Lenkungsausschuss des IDEA Senior Leadership-Teams zusammenarbeiten und an Susan Gelinas, Senior Vice President of People and Culture, berichten wird.
stats