Outdoor gewinnt. Das gilt zumindest für die Firmengruppe Schwan-Stabilo mit Sitz im fränkischen Heroldsberg, die jetzt Zahlen für das Geschäftsjahr 2017/18 (30. Juni) vorgelegt hat. Denn insgesamt ist der Umsatz mit 685,4 Mio. Euro um 4% rückläufig, die Outdoor-Sparte hingegen erzielte ein Plus.

Mit den Marken Deuter, Ortovox, Maier Sports und Gonso konnte das Familienunternehmen im vergangenen Geschäftsjahr ein Plus von 3,1% auf 169,3 Mio. Euro erwirtschaften. „Im besonderen Maße hat sich hier unsere Marke Ortovox präsentiert“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Sebastian Schwanhäußer. „Sie ist zur absoluten Trend-Marke für ambitionierte Bergsportler geworden.“ Ortovox bietet funktionelle Bekleidung, Rucksäcke und Lawinenschutzausrüstungen. Angaben zu den Markenanteilen macht das Unternehmen nicht, nur soviel: Der Rucksack-Spezialist Deuter ist am größten, Ortovox wuchs am stärksten. Deuter ist nach wie vor die führende Rucksack-Marke in Europa und hat allein im deutschsprachigen Raum einen Marktanteil von 60%, heißt es. Hier entwickelt sich das Kernsortiment in den Bereichen Trekking und Hiking weiterhin sehr erfolgreich.

„Unsere Outdoor-Marken stehen alle“, so Sebastian Schwanhäußer, „für eine überzeugende Funktionalität, verbunden mit einem hohen ökologischen Standard und sozialen Fertigungsbedingungen. Wir sind davon überzeugt, dass das für Outdoor-Marken besonders wichtige Voraussetzungen für anhaltenden Erfolg beim Kunden sind. Auch die ersten Monate des Geschäftsjahres 2018/19 bestätigen diesen Trend.“

Lesen Sie auch
Online-Handel

Deuter liberalisiert selektiven Vertrieb

Martin Riebel
Boardsport trifft Outdoor

Outdoor-Verband EOG mit ersten Boardsport-Mitgliedern

Burton Snowboards ist neues Mitglied der European Outdoor Group
Messen

OutDoor by Ispo: Outdoor neu gedacht

Outdoor
Sporthandel

Sport 2000: Outdoor im Plus, Vertikalisierung im Plan

Sport 2000