TW Sports
Jahresbilanz und Ausblick

Asics will 2021 wieder wachsen

Asics
Das Ziel, mit dem neuen Novablast auch eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, geht offenbar auf.
Das Ziel, mit dem neuen Novablast auch eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, geht offenbar auf.

Nach einem starken Sommer verbuchte Asics zum Jahresende Corona-bedingt und wie erwartet einen Umsatzrückgang. Dieser ist allerdings geringer ausgefallen als der japanische Sportartikelkonzern noch Anfang November bei Vorlage der letzten Quartalszahlen prognostiziert hatte. Das lag insbesondere an starken Erlösen der Performance Running-Sparte – vor allem in Europa.

Insgesamt gingen die Erlöse 2020 um 13% auf 328,8 Mrd. Yen (2,58 Mrd. Euro) zurück. Anfang November hatte der Konzern einen Jahresumsatz von 300 bis 320 Mrd. Yen prognostiziert.


Asics EMEA verzeichnete im Corona-Jahr einen moderaten währungsbereinigten Erlösrückgang um 7%. Mit einem Umsatz von 87,3 Mrd. Yen ist Europa die mit Abstand wichtigste Export-Region für die Japaner. Gleichzeitig konnte das operative Ergebnis in dieser Region um 60% verbessert werden, hauptsächlich durch eine Steigerung der betrieblichen Effizienz, wie es heißt. Konzernweit betrug der Nettoverlust 16,1 Mrd. Yen - nach einem Gewinn von 7,1 Mrd. Yen im Vorjahr.

Starkes Digital-Plus, rigides Bestandsmanagement

Fortgesetzt hat sich das anhaltend starke Wachstum des Digital-Business. Weltweit konnte es um 86% auf 51,7 Mrd. Yen gesteigert werden. In Europa betrug das Plus sogar 133%. Auch die weltweit weitestgehend abgesagten Lauf-Veranstaltungen wurden zu einem großen Teil ins Virtuelle verlagert. Die Gruppe organisierte insgesamt 1190 virtuelle Marathon-Events, unter anderem das weltweit größte: Am Asics World Ekiden 2020 nahmen insgesamt 56.000 Läufer teil.


Asics hat zum Ende des Jahres weniger Bestände als im Vorjahr. Sie betrugen 88,1 Mrd. Yen und damit 5 Mrd. Yen weniger als 2019 – trotz der um 4,5 Mrd. Yen gesteigerten Bestände im Zusammenhang mit den verschobenen Olympischen Sommerspielen in Tokio. Dies gelang zum Teil über Stornierungen, aber auch durch eine Verschiebung der Launch-Daten neuer Produkte.

Positive Prognose für 2021

Schon in diesem Jahr will Asics wieder in die Gewinnzone zurückkehren. 2021 geht der japanische Sportartikelkonzern von einer langsamen wirtschaftlichen Erholung aus. Die Prognose für das Gesamtjahr ist positiv: Asics geht von einem Umsatzwachstum von 12,5 bis 17,1% aus. Der Nettogewinn soll 2 bis 3,5 Mrd. Yen betragen. Einen positiven Einfluss auf die Rentabilität des Nordamerika-Geschäfts soll unter anderem die Schließung des New Yorker Flagship-Stores haben.

Für Europa wird ein Umsatzplus von rund 6% prognostiziert. Der Konzern weist allerdings auf die nach wie vor unsicheren Faktoren hin, die diese Prognose beeinflussen können. Sie soll daher bei Vorlage der Zahlen für das erste Quartal im Mai erneuert werden. 2021 begann mit einem starken Januar: Die Erlöse legten um 6% zu, vor allem in Europa (+40% unter anderem aufgrund in den Januar verschobener Launch-Dates), China und Ozeanien.

Im laufenden Jahr soll vor allem die wichtige Sparte Performance Running deutlich zulegen. Marktanteile sollen im Bereich der technischen Wettkampf-Modelle gewonnen werden sowie mit der Blast-Reihe bei den jüngeren Kunden. Das „Running-Ecosystem“ mit Events wie dem Asics World Ekiden soll weiter ausgebaut werden.

Auch Onitsuka Tiger soll deutlich zulegen, trotz der schwierigen Situation auf dem Heimatmarkt. Den Store-Eröffnungen in New York, Mailand und Beijing in den vergangenen Wochen soll im März ein Laden in L.A. folgen. Ende Februar präsentiert Onitsuka Tiger Apparel und Footwear bei der Mailänder Fashion Week.

In Deutschland und Europa gewinnt Asics Marktanteile

In Europa bestätigte Asics im Jahr 2020 laut Daten der Marktforscher der npd Group seine Position als Nummer eins der Running Brands in Europa. So konnte Asics einen Marktanteil von 3 Prozentpunkten bei Schuhen in der Kategorie "Made For and Used For" Running über 90 Euro in den EU 5 (Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien) hinzugewinnen. Asics steigerte außerdem seinen Marktanteil bei Schuhen in der Kategorie "Made For and Used For" Tennis um 2 Prozentpunkte und in der Kategorie "Made For and Used For" Indoor um 10 Prozentpunkte in den EU 5.

Asics ist der einzige Anbieter, der in Deutschland mit zwei Modellen in den Top 5 der verkauften Running-Franchises vertreten ist: Der Asics Gel Cumulus stand 2020 laut npd Group auf Rang 3, der Asics GT2000 auf Rang 5.

logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?

 

stats