TW Sports
Kooperationen in Zeiten von Corona

Rose Bikes: Pop up-Store und Service-Mobil

Rose Bikes
Neue Kooperationsmodelle standen bei diesen dreien schon vor der Krise auf der Agenda: René Scheilen, Tim Böker und Marcus Diekmann von Rose Bikes.
Neue Kooperationsmodelle standen bei diesen dreien schon vor der Krise auf der Agenda: René Scheilen, Tim Böker und Marcus Diekmann von Rose Bikes.

Der Bocholter Bike-Spezialist Rose Bikes eröffnet einen Pop up-Store in der Innenstadt der Fahrradhochburg Münster. Vermietet wird die 140m² große Fläche vom Reisebüro ReiseArt. Die Corona-Krise brachte das Geschäft des Reisebüros zum Erliegen, Geschäftsführer Ralf Trilsbeek rechnet frühestens im Herbst mit einer Normalisierung der Buchungsnachfrage. „Wir mussten Einsparungspotenziale finden, um diese Phase überstehen zu können. Daher kam uns die Idee, das Erdgeschoss mit 140m² Ausstellungsfläche für einen Zeitraum von sechs Monaten als Pop up-Store oder Showroom unterzuvermieten.“

„Unter normalen Bedingungen lohnen sich die Investitionen für die Einrichtung eines temporären Verkaufsraums für sechs Monate für unsere Bikes zwar nicht“, erklärt René Scheilen, Director New Business & Retail Cooperation bei Rose Bikes. „Aber wir sind aktuell in einer außerordentlichen Situation und wir zeigen Solidarität mit Unternehmen, denen die Krise ihre Existenz raubt, und unterstützen, wo wir können. Und wir lernen schließlich selbst von einem solchen Projekt und sehen das als langfristige Investition in neue Kooperationsmodelle.“

Angebote rund um Fahrrad und Reisen

Die beiden Unternehmen Rose Bikes und das Reisebüro ReiseArt – ein Lufthansa City Center – können sich auch eine perspektivische und nachhaltige Zusammenarbeit vorstellen, die über die sechs Monate Untervermietung von Geschäftsräumen in Krisenzeiten hinausgeht. So könnte sich Scheilen ein neues, gemeinschaftliches Angebotskonzept rund um das Thema Fahrrad und Reisen vorstellen, wie etwa die Vermarktung von E-Bike-Reisen in Deutschland.

Trilsbeek sieht die Untervermietung als Pilotprojekt für andere Standorte in Deutschland: „Aktuell gibt es ca. 280 Lufthansa City Center Reisebüros in Deutschland, die vor den gleichen Herausforderungen stehen wie wir hier in Münster. Die Reiseanbieter ringen um neue Lösungskonzepte, wir könnten eine Blaupause sein. Ich habe zum Beispiel die Vision eines Lifestyle-Stores in Münster, das Lifestyle-Themen wie Fahrrad, Reisen, Möbel o.ä. miteinander verknüpft.“

Mobiler Beratungsservice gestartet

Nicht nur für die Kunden in Münster gibt es eine neue Rose Bikes-Anlaufstelle: Gestern startete der mobile Beratungsservice „Rose at Home“ für den Kreis Bocholt. Das Rose-Mobil ist im Umkreis von 50 bis 60 Kilometern rund um Bocholt für eine persönlichen Bike-Beratung unterwegs. Nach einem telefonischen Vorgespräch kommen die Berater mit Test-Bikes zu Kunden nach Hause – unter Einhaltung strenger Schutzmaßnahmen. „Kunden, die aufgrund der Corona-Pandemie Bedenken haben, in unseren Store zu kommen, wollen wir nicht hängenlassen“, so Rose-Mobil-Berater Linus Hartung.

Erstes Fazit nach dem Lockdown

Aber auch der Store brummt: Mehr als 20% mehr Besucher als im Vorjahr habe man in der vergangenen Woche verzeichnet. „Die Kunden sind in Kauflaune, das merken wir auch online“, sagt Retail-Chef Tim Böker. „Die Google-Suchanfragen für Bikes, Bekleidung und Zubehör haben sich verdreifacht. Fahrräder sind gerade sehr interessant für die Leute. Ausgaben, die jetzt in der Corona-Pandemie zum Beispiel nicht für Reisen anfallen, gehen in den Bikesport.“
stats