Nach der OutDoor ist vor der OutDoor: In München haben die Macher der neuen OutDoor by Ispo ihr neues Konzept vorgestellt, das vom 30. Juni bis 3. Juli 2019 auf dem Gelände der Messe München seine Premiere feiern wird.

Kern der Messe sollen auch künftig die „etablierten Outdoor-Themen“ sein, darunter Bergsteigen und Klettern. Doch auch Urban Outdoor, Running, Trailrunning, Reisen, Surfen, Wassersport, Wellbeing und sogar Yoga werden als Segmente definiert. „Sie sind für den Konsumenten schon längst Outdoor“, heißt es. Auch Bike wird als Messesegment über „Mountainbiking“ ins Visier genommen.



Neben der Erweiterung der Definition von Outdoor geht es den Machern ausdrücklich auch darum, neue Akteure aus angrenzenden Sektoren einzubringen, zum Beispiel die Elektronikindustrie. Die OutDoor-Veranstalter wollen aber auch Grenzen der existierenden Verkaufskanäle hinterfragen und erweitern.

Messen

Top-Themen der OutDoor: Nachhaltig vielseitig

Outdoor


„Die OutDoor by Ispo ist die international übergreifende Plattform für die Outdoor-Branche, die Inhalte kreiert, Beziehungen fördert, Begeisterung für Outdoor-Themen weckt und neue Möglichkeiten schafft. Und das künftig nicht nur an vier Messetagen, sondern 365 Tage im Jahr“, erklärt Mark Held, Generalsekretär der European Outdoor Group (EOG).

Parallel zur Messe sollen in der Münchner Innenstadt zahlreiche Events für Endverbraucher unter dem Namen „OutDays Munich“ stattfinden – vergleichbar mit der Munich Sports Week im Rahmen der Ispo Anfang dieses Jahres.
Lesen Sie dazu auch
Markt

Outdoor: Dynamische Entwicklung in Europa

OutDoor Friedrichshafen
Sporthandel

Sport 2000: Outdoor im Plus, Vertikalisierung im Plan

Sport 2000
Sporthandel

Intersport: Stabile Geschäftsentwicklung in einem umkämpften Markt

Intersport
Neues Format I Go Out in Florenz

Pitti Uomo goes Outdoor

Griffin auf der Pitti Uomo in Juni 2018