Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
TW Sports
Nach dem Schuh aus Ozeanmüll

Dieser Adidas-Sneaker ist zu 100% recycelbar

Adidas
So sieht der Adidas Futurecraft.Loop aus, der zu 100% recycelbar ist
So sieht der Adidas Futurecraft.Loop aus, der zu 100% recycelbar ist

2015 sorgte Adidas für Aufsehen, als der Sportartikler den ersten Sneaker aus Ozeanmüll vorstellte. Nun legen die Herzogenauracher das nächste nachhaltige Projekt vor: Einen Schuh, der zu 100% recycelt werden kann. Der Testlauf für die erste Generation geht jetzt an den Start, im Frühjahr/Sommer 2021 ist die breite Markteinführung geplant.

Futurecraft.Loop heißt der vollständig recycelbare Performance-Laufschuh von Adidas. Konsumenten können die Sneaker an den Sportartikler zurückgeben, wenn sie sie aufgetragen haben. Das Unternehmen lässt die Schuhe dann zermahlen und verarbeitet sie zu einem neuen Paar Sneaker. "Futurecraft.Loop ist unser erster Laufschuh, der dafür gemacht ist, immer wieder neu zu erstehen. Das ist ein Statement unserer Intention, Verantwortung für die gesamte Lebensdauer unseres Produkts zu übernehmen; ein Beweis, dass wir leistungsstarke Laufschuhe schaffen können, die nicht irgendwann ausgedient haben", sagt Eric Liedtke, Executive Board Member bei Adidas und verantwortlich für Global Brands, über die Innovation.

Futurecraft.Loop: Das ist der recycelbare Sneaker von Adidas

Üblicherweise beinhaltet sporttaugliches Schuhwerk laut Adidas komplexe Materialmischungen und Komponentenverklebungen. Auf diese Weise verlieren die Sneaker an Recycling-Wert. Doch für Futurecraft.Loop haben Forscher nach "nahezu einem Jahrzehnt" einen Weg gefunden, dieses Problem zu lösen.

Bei dem neuen Prozess werden die Sneaker ohne Klebstoffe verarbeitet. Zudem wird jede Komponente der Schuhe zu 100% aus dem wiederverwertbaren Kunststoff Thermoplastisches Polyurethan (TPU) gefertigt. Deswegen können die Sneaker vollständig erneuert werden: Sobald die Schuhe wieder bei Adidas abgegeben werden, werden sie gewaschen, zu Pellets zermahlen und in das Material für die Bestandteile eines neuen Schuhs umgeschmolzen. Nach Angaben des Unternehmens entsteht bei diesen Prozessen weder Müll noch Abfall. Bei der Qualität soll es trotz des neuen Verfahrens keine Abstriche geben: Die recycelbaren Schuhe sollen dem Adidas-Performance-Standard entsprechen.

Die Sneaker werden zunächst auf ihre Tauglichkeit getestet: Dafür wurden 200 Influencer "in den wichtigsten Städten der Welt" ausgewählt. Die Creator sollen die Schuhe in der Praxis tragen und sie anschließend mit ihrem Feedback an Adidas zurückgeben. Auf Basis dieser Erfahrungen wird die zweite Generation der Sneaker produziert, die 2021 einer breiten Masse zugänglich gemacht werden soll.

Mit dem recycelbaren Sneaker baut Adidas seine Inititativen aus, zu einer kunststoffabfallfreien Welt beizutragen. Zu den Projekten gehört auch der Sneaker aus Ozeanmüll, den Adidas 2015 gemeinsam mit der Umweltschutzorganisation Parley erstmals präsentierte. Das Obermaterial besteht vollständig aus Garnen und Filamenten, die aus Plastikmüll aus dem Meer und aus Tiefsee-Stellnetzen zurückgewonnen und recycelt werden. Der Name des Materials lautet ebenfalls Parley. In diesem Jahr will Adidas 11 Millionen Paar dieser Schuhe auf den Markt bringen.

Der 100-prozentig-recycelbare Sneaker soll der nächste Schritt der Nachhaltigkeitsoffensive sein. "Plastikmüll aus dem System zu entfernen ist der erste Schritt, aber wir können da nicht haltmachen", erklärt Liedtke. "Was passiert mit den Schuhen, wenn sie komplett abgetragen sind? Man wirft sie weg - nur, dieses 'weg' gibt es eben nicht. Es gibt nur Abfalldeponien und Müllverbrennungsanlagen und letztendlich landet alles in der Atmosphäre, die in einem Übermaß an Kohlendioxid erstickt, oder in den Weltmeeren, die mit Plastikabfällen zugemüllt werden. Der nächste Schritt ist, das Konzept 'Abfall' ganz abzuschaffen. Unser Traum ist, dass die gleichen Schuhe immer wieder neu laufen können."

In diesem Zug verpflichtete sich Adidas auch, ab 2024 für alle Produkte und Anwendungsbereiche, für die eine Lösung besteht, nur noch recycelbares Polyester zu verwenden. Das Erstellen von Produkten mit den Materialien von Parley bildet die erste Säule der Nachhaltigkeitsstrategie von Adidas. Daran wird bereits rege gearbeitet: Inzwischen gibt es unter anderem auch Bademode aus Ozeanmüll.
stats