Der Intersport-Vorstand ist wieder komplett. Neuer Vorstandsvorsitzender ist Alexander von Preen. Der Aufsichtsrat der Intersport Deutschland hat den 53-Jährigen per 1. November 2018 zum neuen CEO berufen. Er tritt damit die Nachfolge von Kim Roether an, der im Juni überraschend von seinem Amt zurückgetreten war.

Von Preen ist seit über 20 Jahren für die internationale Managementberatung Kienbaum Consultants International tätig, zuletzt als Geschäftsführer und Partner.

„Mit der Berufung von Alexander von Preen als CEO haben wir im Aufsichtsrat einstimmig die Entscheidung getroffen, die laufende Transformation mit ihm als Kopf des Vorstandsgremiums und Treiber der Veränderung unserer Intersport konsequent fortzusetzen“, erklärt Knud Hansen, Aufsichtsratsvorsitzender der Intersport Deutschland. „Als intimer Kenner genossenschaftlicher Strukturen wird Alexander von Preen auch ein wesentliches Bindeglied zu unseren Mitgliedern und Händlern im Fünf-Länder-Verbund sein und das Vertrauen in der Zusammenarbeit zwischen Zentrale und Händlerorganisation stärken. Zudem kann er aufgrund seiner breiten Handelserfahrung den Austausch mit unseren Industriepartnern intensivieren und strategisch ausbauen.“ Von Preen habe beispielsweise die erfolgreiche Transformation einer der größten genossenschaftlich organisierten Handelskonzerne maßgeblich verantwortet.
Der neue Intersport-Vorstand: Mathias Boenke, Alexander von Preen, Frank Geisler, Hannes Rumer.
Intersport
Der neue Intersport-Vorstand: Mathias Boenke, Alexander von Preen, Frank Geisler, Hannes Rumer.
Gleichzeitig wurden die Vorstandsstrukturen, wie im Juni bereits angekündigt, neu geordnet. Neben den Funktionen Vorstandsvorsitz (Alexander von Preen) und Finanzen (Hannes Rumer) gibt es nun auch den bereits im Juni etablierten Bereich für die profilierten Händler (Mathias Boenke) und zum 1. November auch den Bereich für die Kooperationspartner. Diesen neue geschaffenen Vorstandsbereich übernimmt Frank Geisler (53). Der ausgewiesene Handelsexperte war nach verschiedenen Leitungsaufgaben im Sporthandel, unter anderem bei Karstadt, Puma und Kaufhof, seit 2011 Geschäftsführer der Dosenbach-Ochsner AG, dem Schweizer Marktführer im Schuh- und Sporthandel, mit der Zuständigkeit für den Bereich Sport.

Im Rahmen der Neuordnung der Vorstandsstruktur wird der im Juni zum Bereichsvorstand berufene Mathias Boenke (52) per 1. Oktober 2018 auch zum Vorstand von Intersport Deutschland bestellt. Er bleibt darüber hinaus weiterhin Geschäftsführer von Intersport Austria.

Mit Wirksamwerden der Bestellung von Mathias Boenke zum Vorstand der Genossenschaft wird Harald Schedl, wie geplant, als interimistisches Mitglied aus dem Vorstand ausscheiden und seine Funktion als Mitglied des Aufsichtsrats der Intersport Deutschland wieder aufnehmen.
Lesen Sie dazu auch
Sporthandel

Intersport: Stabile Geschäftsentwicklung in einem umkämpften Markt

Intersport
Top-Personalie

Kim Roether verlässt Intersport

Kim Roether verlässt Intersport
Neueröffnung mit Leitbildfunktion

Intersport Sauer: Der rote Pilot

Intersport Sauer: Der rote Pilot der Intersport
Nachgefragt bei Intersport Austria-Chef Mathias Boenke

„Unseren Händlern ist nicht bange”

Boenke Pressebild_onlinejpg