Der US-Bekleidungskonzern VF Corporation stärkt sein Europa-Geschäft mit einer Firmenzentrale in Großbritannien. Wie das Unternehmen aus Greensboro/North Carolina (u.a. Vans, The North Face, Eastpak, Timberland, Wrangler) mitteilt, hat es einen Zehn-Jahres-Mietvertrag für das Axtell Soho-Gebäude im Londoner Bezirk Soho unterschrieben. „Das Gebäude soll ein wichtiger Business-Hub für VF und seine Marken in London und Europa werden“, teilt der Konzern mit. Es werde neben Büros der einzelnen Labels unter anderem Showrooms und Designräume beherbergen. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2019 geplant. Das VF-Headquarter für die Region EMEA (Europe, Middle East, Africa) befindet sich weiterhin in Stabio in der Schweiz.

Wie Martino Scabbia Guerrini, Präsident der VF EMEA Group erklärt, sollen mit dem neuen Firmensitz unter anderem die Beziehungen zum Handel gestärkt werden. Zudem sei „Axtell Soho ein wunderschön gestaltetes Gebäude an einem der dynamischsten und zukunftsweisendsten Orte der Welt im Zentrum von London“. Die direkte Kommunikation zwischen der neuen Zentrale und den  VF-Markenshops in der Regent Street, der Oxford Street und der Carnaby Street werde auch dazu führen, die Beziehung zum Endverbraucher zu stärken.



Die neuen Räume bieten eine Fläche von rund 1400m². Das Gebäude, das für VF modernisiert wurde, befindet sich an der Ecke Warwick Street/Beak Street. Das von den Architekten Darling Associates betreute Objekt wurde mit drei neuen Etagen, Außenterrassen und einem Dachgarten versehen und umfassend renoviert, wobei die ursprünglichen Art-Deco-Merkmale laut VF erhalten blieben.

Die VF Corporation hatte im vergangenen Geschäftsjahr ein zweistelliges Umsatzwachstum (+15%) in der Region EMEA verbucht.
Verwandte Artikel
US-Modeindustrie

VF Corp: Gewinn steigt doppelt so stark wie der Umsatz

Der Tattoo Experience Cube von Timberland tourt durch deutsche Städte.
Trennung vom Sandalen-Label

VF Corp verkauft Reef

Reef
Jeans und Denim

VF Corporation: Abspaltung von Lee und Wrangler

Wrangler gehört zur VF-Gruppe und soll möglicherweise abgestoßen werden.