Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
 
TW Sports
Tennis-Profi wird Miteigentümer

Roger Federer steigt bei Running-Spezialist On ein

On
Miteigentümer statt nur dabei: Tennis-Profi Roger Federer steigt bei On ein.
Miteigentümer statt nur dabei: Tennis-Profi Roger Federer steigt bei On ein.

Prominenter Teilhaber. Der Tennis-Star Roger Federer beteiligt sich an dem expansiven Schweizer Running-Spezialisten On.

Auf dem Platz ist er in Produkte von Uniqlo gekleidet, im Business setzt der Schweizer Profi-Tennisspieler nun als Unternehmer auf On: „Er wird als Miteigentümer zusammen mit den On-Gründern und dem gesamten On-Team die Zukunft der Schweizer Sportmarke prägen”, verkündet das Unternehmen.

Weiter heißt es: „Mit seinem einzigartigen Erfahrungsschatz wird er in der Produktentwicklung, beim Marketing und bei Erlebnissen für Fans mitarbeiten. Zudem wird Roger eine wichtige Rolle für die Weiterentwicklung des athletischen Geistes spielen, der das Herzstück von Ons Leistungskultur bildet.”

Zu der konkreten Höhe der Beteiligung am Unternehmen äußern sich die Macher bisher nicht. Erste Produkte, bei denen der Input des neuen Investors sichtbar sein wird, sollen bereits Anfang kommenden Jahres auf den Markt kommen.

Mittendrin statt nur dabei: David Allemann, Caspar Coppetti, Marc Maurer, Martin Hoffmann, Roger Federer, Olivier Bernhard
On
Mittendrin statt nur dabei: David Allemann, Caspar Coppetti, Marc Maurer, Martin Hoffmann, Roger Federer, Olivier Bernhard


On wurde im Januar 2010 in Zürich von dem ehemaligen Profisportler Olivier Bernhard und seinen Freunden David Allemann und Caspar Coppetti gegründet. Seit 2014 arbeitet das Unternehmen nach eigenen Angaben profitabel, offizielle Umsatzzahlen werden nicht genannt, nach TW-Schätzungen liegen die Erlöse jedoch bei über 100 Mio. Euro. Die Macher investieren und bauen das Produktportfolio kontinuierlich aus, zuletzt etwa um Wanderschuhe sowie Lifestyle-Produkte.

Die Marke ist nach eigenen Angaben inzwischen in mehr als 6.000 Fachgeschäften in über 50 Ländern vertreten. Zusätzlich zu dem europäischen Hauptsitz in Zürich hat On Niederlassungen in den USA, Japan, Australien und Brasilien eröffnet. Anfang dieses Jahres wurde dem Schweizer Unternehmen On der TW-Forum-Preis in Heidelberg verliehen.

Über eine Verbindung von Federer zu On wurde in den Medien seit geraumer Zeit spekuliert, nachdem der Spieler häufig in On-Schuhen gesichtet wurde. "Wir haben auf verschiedenen Kanälen immer wieder gesehen, dass Roger On-Schuhe trägt, und gemeinsame Bekannte haben uns in Kontakt gebracht”, so Olivier Bernhard. „Da haben wir herausgefunden, dass Roger ein langjähriger Fan von On ist und natürlich sind wir langjährige Fans von ihm. Die Schweiz ist ein kleiner Ort und wir haben uns vor etwas mehr als einem Jahr zu einem ersten gemeinsamen Abendessen getroffen.”

Unternehmerisches Geschick hat der Schweizer schon in der Vergangenheit bewiesen: Mit Uniqlo hat der langjährige Nike-Athlet 2018 einen Ausrüstervertrag abgeschlossen, dessen Laufzeit wohl weit über seine aktive Sportlerkarriere hinausgeht. Das soll den Japanern satte 300 Millionen Dollar wert sein.

Auch als Sportunternehmer ist der Weltstar bereits tätig: Mit dem Laver Cup installierte Federer ein neues internationales Tennis-Turnier, das 2017 erstmals in Prag stattfand. Weltranglistenpunkte gibt es zwar keine, lukrativ ist die Teilnahme jedoch sehr wohl.
Am Samstagabend erst stellte der Tennis-Star gemeinsam mit Deutschlands Spitzen-Spieler Alexander Zverev einen neuen Besucherrekord auf: Zu einem Show-Match der beiden in Mexico City kamen mehr als 42.000 Zuschauer. Bisherige Rekordhalter waren Kim Clijsters und Serena Williams, die vor rund 36.000 Zuschauern spielten. Im Vorfeld des Spiels hatte Federer angekündigt, schon im Februar in Südafrika einen neuen Rekord aufstellen zu wollen: mit einem Match gegen Rafael Nadal. Er hofft auf 55.000 Zuschauer im Cape Town Stadion.
stats