TW Sports
Nachfolger für David Tews kommt aus den eigenen Reihen

Intersport ernennt neuen Marketing-Chef

Intersport
Intersport befördert Niko Lindauer zum Marketingleiter nach dem Weggang von David Tews.
Intersport befördert Niko Lindauer zum Marketingleiter nach dem Weggang von David Tews.

Das Personalkarussell dreht sich bei Intersport Deutschland. Nach dem Weggang von David Tews ist nun ein Nachfolger für den Posten des Marketingleiters gefunden worden: Das Unternehmen mit Sitz in Heilbronn hat Niko Lindauer befördert.

Ende Mai hat David Tews Intersport Deutschland nach 25 Jahren verlassen und ist zu Hervis nach Österreich gewechselt. Nun ist seine Nachfolge geregelt: Niko Lindauer ist der neue Marketingleiter des Unternehmens.


Mit Lindauer wurde ein interner Kandidat gewählt, der 2011 nach dem Studium der Sportwissenschaft und Psychologie und einer Tätigkeit beim Deutschen Fußball-Bund zu Intersport Deutschland kam. Zunächst verantwortete er die Themen Sponsoring & Events, bevor sein Tätigkeitsbereich 2018 um klassisches Marketing (Print und Radio) erweitert wurde.

Durch seine langjährige Zugehörigkeit zum Unternehmen kenne und verstehe Lindauer dieses sowie die zugehörige Händlerschaft sehr gut. So heißt es in der Pressemitteilung der Unternehmens: "Gerade in einer Zeit, in der die Corona-Pandemie den stationären Handel vor große Herausforderungen stellt und sich Konsummuster langfristig verändern können, steht mit Niko Lindauer ein engagierter und innovativer Abteilungsleiter in der Verantwortung, der mit viel Know-how und Begeisterung gemeinsam mit seinem Team die sich nach dem Shutdown nur sehr langsam erholenden Frequenzen ankurbeln soll." Seine Aufgabe: "Es müssen aber nicht nur wieder mehr Kunden in die Geschäfte der Händler geführt werden, sondern vor allem die Marke Intersport langfristig als Kompetenzmarke im Sport in den Köpfen der sportbegeisterten Zielgruppe positioniert werden."

Auf diese Aufgabe freut sich Lindauer: "Ich freue mich sehr auf die neue Rolle, die ich bei der Intersport innehabe. In einem dynamischen Markt gilt es, die klare Positionierung der Marke weiter zu forcieren, um beim Konsumenten als der Partner des Sports verankert zu sein."
stats