TW Sports
Positive Prognose für 2023

Sport 2000: Wieder ein Rekordjahr


Sport 2000
Kräftige Zuwächse konnte Sport 2000 im Jahr 2022 verbuchen.
Kräftige Zuwächse konnte Sport 2000 im Jahr 2022 verbuchen.

Mit einem Plus von knapp 20% auf 3,31 Mrd. Euro haben die deutschen Sport 2000-Händler erstmals die Marke von 3 Mrd. Euro Außenumsatz geknackt. Nachholeffekte in zwei Kategorien haben das Geschäft besonders befeuert.  Einen klaren Aufsteiger gibt es im Lieferanten-Ranking.

Am gestrigen Montag hat die Muttergesellschaft ANWR Zahlen für 2022 vorgelegt und unter anderen einen deutlichen Zuwachs (+23,9% auf 1,7 Mrd. Euro) beim Sport-Zentralregulierungsvolumen bekanntgegeben. Nun folgen die detaillierten Zahlen der Sport-Verbundgruppe Sport 2000.


Die größten Zuwächse im Außenumsatz der Händler sind in den Kategorien Teamsport (+38,7%) und Ski Alpin (+73,8%) zu verzeichnen. "Die große Steigerung im Teamsport beruht unter anderem auf Nachholeffekten nach den schwächeren Corona-Jahren. Ohne die Lieferprobleme im Fußballschuh-Bereich wäre der Wachstumseffekt noch deutlicher ausgeprägt", so die Einschätzung von Sport 2000-Co-Geschäftsführer Dominik Solleder.
Das waren die stärksten Lieferanten der Sport 2000-Händler im Jahr 2022. Klarer Aufsteiger: die Runnig-Brand Hoka. Deren Mutterkonzern Decker, zu dem auch Teva und Ugg gehören, machte 14 Plätze gut auf Rang 16.
Sport 2000
Das waren die stärksten Lieferanten der Sport 2000-Händler im Jahr 2022. Klarer Aufsteiger: die Runnig-Brand Hoka. Deren Mutterkonzern Decker, zu dem auch Teva und Ugg gehören, machte 14 Plätze gut auf Rang 16.

Seine Partnerin in der Sport 2000-Geschäftsführung Margit Gosau begründet die exorbitanten Zuwächse in der Alpinski-Kategorie ähnlich: "Das hohe Plus ist auf coronabedingte Effekte zurückzuführen, weil der Winter 2021 kaum stattgefunden hat. Während zu der Zeit Langlauf- und Tourenski besonders gefragt waren, sind bei geöffneten Liften Alpinski wieder auf dem Vormarsch."
Lieferanten-Ranking der Sport 2000 für 2022

Der Bereich Sportstyle verzeichnet ebenfalls ein zweistelliges Plus von 24,5%. "Trotz aller Krisen sowie Allokations- und Limitierungsthematiken verschiedener Lieferanten bleibt die Nachfrage nach Sneakern ungebrochen, und die Händler haben es geschafft, die hohen Wachstumsraten beizubehalten", so Solleder.

Deutlich abgekühlt hat sich die Entwicklung in den zuletzt boomenden Segmenten Outdoor und Running. Nach den enormen coronabedingten Vorlagen aus den Vorjahren verzeichnet Outdoor im Abverkauf nach wie vor ein leichtes Plus von 3,4%, Running ein Minus von 5,7% und Fitness einen Rückgang von 2,7%.

"Die Zahlen zeigen, wie sehr die Kategorien in den Vorjahren von Corona profitiert haben. Running, Outdoor und Fitness als Individualsportarten waren für viele Konsumenten die Lösung, um sich während geschlossener Fitnessstudios und abgesperrter Sportplätze gesund und fit zu halten. Mit dem Rückgang der Beschränkungen pendeln sich diese Erlebnisreiche nun wieder auf hohem Niveau ohne Sondereffekte ein", erklärt Gosau.

Die Anzahl der Anschlusshäuser liegt mit 998 Unternehmen und 1522 Verkaufsstellen etwa auf dem Niveau der Vorjahre. Ende 2021 gehörten 974 Unternehmen mit 1527 Verkaufsstellen zum Sport 2000-Verbund. Zum Vergleich: 2014 waren es 805 Händler mit 1090 POS. Der Außenumsatz im 5-Länder-Verbund (Deutschland, Schweiz und Benelux) liegt bei 4,35 Mrd. Euro.

Sport 2000-Geschäftsführer Margit Gosau und Dominik Solleder: "Mit Absolute Teamsport sind wir derzeit mit 23 Stores in 6 Ländern vertreten. Ende 2023 sollen es 35 Standorte in 9 Ländern sein."
Sport 2000
Sport 2000-Geschäftsführer Margit Gosau und Dominik Solleder: "Mit Absolute Teamsport sind wir derzeit mit 23 Stores in 6 Ländern vertreten. Ende 2023 sollen es 35 Standorte in 9 Ländern sein."

Allen aktuellen Herausforderungen zum Trotz: Für 2023 erwarten Gosau und Solleder ein Wachstum von bis zu 8%. Dieses soll insbesondere durch den zusätzlichen Gewinn starker Partner und die gezielte konzeptionelle Unterstützung der Partnerunternehmen erreicht werden.

"Wesentlich wird hier die weitere Expansion und Internationalisierung der Absolute-Formate für Spezialisten sein. Mit Absolute Teamsport sind wir derzeit mit 23 Stores in 6 Ländern vertreten. Ende 2023 sollen es 35 Standorte in 9 Ländern sein. Bei Absolute Run soll die Anzahl der Stores von 9 auf 12 erhöht werden − auch hier sind insbesondere Eröffnungen im europäischen Ausland geplant", kündigt Solleder an.

logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?

 

stats