Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
 
TW Sports
Running-Innovationen

Mit Hightech auf Läufer-Fang

Der Laufschuhmarkt ist hart umkämpft. Die Big Brands liefern sich ein Rennen um die gefragtesten Innovationen. Adidas pusht das neue Laufschuh-Flaggschiff-Modell mit einer groß angelegten Kampagne. Auch Asics und Nike pushen Running-Innovationen.

Am heutigen Donnerstag lanciert Nike den Laufschuh Air Zoom Pegasus 35 FlyEase und verfolgt damit eine klare Strategie. Angesprochen werden soll dabei nicht nur ein elitärer Zirkel, sondern eine neue Bandbreite an Sportlern. Ziel sei es, „jedem Athleten*, egal auf welchem Level, Sport und den bestmöglichen Support zu ermöglichen”, heißt es von Nike. Mit dem Sternchen weist die US-Marke darauf hin, sämtliche Personengruppen in dem Begriff einschließen zu wollen.
Mit dem Nike Air Zoom Pegasus 35 FlyEase will Nike eine große Anzahl an Athleten ansprechen.
Nike
Mit dem Nike Air Zoom Pegasus 35 FlyEase will Nike eine große Anzahl an Athleten ansprechen.
Mit Blick auf das Produkt heißt das konkret: Der neue Schuh muss durch den Einsatz der sogenannten FlyEase-Technologie nicht mehr mit Schnürsenkeln fixiert werden. Das ist vor allem wichtig für Sportler mit körperlichen Einschränkungen, die für einen herkömmlichen Schuh auf fremde Hilfe angewiesen wären.

Parallel zu Nike will Konkurrent Asics das Top-Model Metaride der Lauf-Community schmackhaft machen. Dabei fokussieren sich die Macher insbesondere auf Langstreckenläufer. Der neue Schuh wurde nach Unternehmensangaben über einen Zeitraum von zwei Jahren in Kobe/Japan entwickelt. Konkret habe man sich dem Sprunggelenk gewidmet, um hier anzusetzen, damit Sportler weniger Energie verbrauchen. Laut Asics könne die neue Konstruktion den Energieverlust um bis zu ein Fünftel reduzieren.
Der Metaride von Asics wurde speziell für Langstreckenläufer konstruiert.
Asics
Der Metaride von Asics wurde speziell für Langstreckenläufer konstruiert.
Möglich sei dies dank der sogennanten Guidesole-Technologie, die das Körpergewicht nach vorne verlagert und das Gefühl einer „mühelosen, rollenden Bewegung” vermittle. Das Prinzip erinnert an den Marathon-Schuh Nike Zoom Vaporfly 4%, der dem Läufer ebenfalls das Gefühl vermittelt, leicht vorneübergebeugt beziehungsweise abschüssig im Schuh zu stehen.

Auch der Ultraboost von Adidas soll über lange Distanzen performen. Für die Inszenierung des Produkts setzen die Macher aktuell jedoch nicht auf klassische Athleten-Testimonials, sondern rücken Running-Subkulturen wie Plogging in den Vordergrund. So will Adidas nicht nur über Technologie überzeugen, sondern das ganze auch in einen modernen, urbanen Kontext setzen.
stats