TW Sports
Schuh-Start-up gewinnt Investor

Ortovox-Mutter steigt bei Doghammer ein

Schwan-Stabilo
Neue Partner: Sebastian Schwanhäußer (Schwan-Stabilo), Christian Schneidermeier (Ortovox), Maximilian Hundhammer (Doghammer), Martin Riebel (Schwan-Stabilo), Matthias Drexlmaier (Doghammer)
Neue Partner: Sebastian Schwanhäußer (Schwan-Stabilo), Christian Schneidermeier (Ortovox), Maximilian Hundhammer (Doghammer), Martin Riebel (Schwan-Stabilo), Matthias Drexlmaier (Doghammer)

Die Firmengruppe Schwan-Stabilo hat sich an dem jungen Outdoor-Schuh-Anbieter Doghammer beteiligt. Doghammer wurde 2015 von Matthias Drexlmaier und Maximilian Hundhammer gegründet, mittlerweile werden sie von führenden Outdoorhändlern verkauft. Die Höhe der Minderheitsbeteiligung wird nicht genannt.

Für Sebastian Schwanhäußer, CEO der Unternehmensgruppe Schwan-Stabilo, ist diese Beteiligung ein nächster konsequenter Schritt in der strategischen und nachhaltigen Weiterentwicklung der Outdoor-Sparte. "Wir wissen, dass Outdoorsportler*innen immer mehr auf nachhaltige Materialien und faire Produktionsbedingungen achten. Mit den ökologischen Schuhen von Doghammer investieren wir nun in einen weiteren wachstumsstarken Bereich."

Martin Riebel, CEO des Teilkonzerns Outdoor, ergänzt: "Die Beteiligung an Doghammer begeistert mich zum einen ganz persönlich, da ich zu Beginn meiner Laufbahn lange Jahre bei Adidas als Produktmanager für Schuhe gearbeitet habe. Zum anderen haben bereits die letzten Wochen und Monate mit den beiden Gründern Maximilian und Matthias sehr viel Spaß gemacht, und ich bin mir sicher, dass wir uns in der Outdoor-Gruppe mit ihrer Vision, Doghammer als die transparenteste und nachhaltigste Outdoor-Schuhmarke zu etablieren, gegenseitig inspirieren werden."

Mehr zum Thema
Labels to watch: Genesis
Genesis
Grüne Namen fürs Sortiment

Nachhaltige Labels to watch

Das Thema Nachhaltigkeit hat nicht nur durch die Pandemie einen Schub erlebt. Auch die aktuellen Krisen lassen das Bewusstsein der Kunden für nachhaltigen Konsum immer weiter wachsen. Es kann also nicht schaden, sich über nachhaltige Labels im Sortiment Gedanken zu machen. Für alle, die sich in Zukunft grüner aufstellen möchten, kommt hier ein Schwung neuer Namen - vom veganen Sneaker bis zur biologisch abbaubaren Strumpfhose.

Ortovox-Geschäftsführer Christian Schneidermeier betont: "Die Leidenschaft, mit der die beiden ihr Unternehmen aufbauen, hat mich sehr beeindruckt. Ich freue mich, dass wir unsere Zusammenarbeit jetzt intensivieren können. Sie nehmen wie wir bei Ortovox und der ganzen Gruppe ihre Verantwortung für unsere Umwelt wirklich ernst." 
Zur Outdoor-Sparte der Gruppe gehören neben Ortovox noch Deuter, Maier Sports und Gonso. Mit diesen vier Marken hat das Outdoor-Segment im Geschäftsjahr 2020/21 (30.6.) ein Umsatzplus von 17% auf 186,3 Mio. Euro und damit eine neue Bestmarke erreicht.


"Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem wir einen starken Partner brauchen, der uns nicht nur finanziell, sondern auch mit einem guten Netzwerk und Erfahrung zur Seite steht", sagt Maximilian Hundhammer, einer der beiden Gründer und Geschäftsführer des Rosenheimer Start-ups. "So können wir den nächsten Wegabschnitt mit unseren ökologisch nachhaltigen und fair produzierten Schuhen gehen. Mit dem Familienunternehmen Schwan-Stabilo haben wir diesen Partner gefunden."
Mit-Gründer und -Geschäftsführer Matthias Drexlmaier ergänzt: "Überzeugt hat uns, dass wir eine gemeinsame Vision haben. Wir wollen Doghammer als die transparenteste und nachhaltigste Outdoor-Schuhmarke etablieren. Und diesen spannenden Weg können wir jetzt mit vereinten Kräften gemeinsam gehen."
Label to watch: Doghammer
Kork, Naturgummi, Leinen, Kokosnussfasern oder Wolle sind u.a. in den Schuhen von Doghammer enthalten, die in einer familiengeführten Schuhmanufaktur in Portugal produziert werden. Die beiden Freunde Maximilian Hundhammer und Matthias Drexlmaier haben das Label 2015 in Rosenheim gegründet, mit dem Ziel, nachhaltige und fair produzierte Outdoor- und  Hüttenschuhe aus Naturmaterialien anzubieten. Oft verwendet wird natürlicher Kork aus Portugal. 2020 starteten die Macher schließlich das Projekt „Cork Collect“: Im Handel, in Cafés und Büros werden Korksammelboxen aufgestellt. Die alten Weinkorken werden recycelt zu neuem  Ober- und Sohlenmaterial. Das Ziel für 2021 ist es, eine Tonne alter Weinkorken zu sammeln. Pro gesammeltem Kilo spendet Doghammer zudem 1 Euro an den Verein Alpenschutzkommission CIPRA. Für dieses Projekt haben die Rosenheimer nun vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) im Bereich „Lieferkette & Beschaffung“ den Nachhaltigkeitspreis erhalten. Der Award wurde 2021 erstmalig von dem Institut, dem Nachrichtensender ntv und DUP Unternehmer verliehen, um nachhaltiges Engagement sichtbar zu machen. Doghammer erhielt die Auszeichnung im Bereich „Lieferkette & Beschaffung“. Die VK-Preise für Zehentrenner, Sneaker, Trekkingschuhe und Hausschuhe für Damen und Herren liegen in etwa zwischen 45,90 und 169,90 Euro. Im Online-Shop werden auch Taschen und Portemonnaies aus Kork sowie Hoodies (ab 54,90 Euro) und T-Shirts (ab 34,90 Euro) verkauft. Außerdem bietet das Unternehmen einen Reparaturservice für seine Schuhe an. Im Handel sind sie u.a. bei Avocadostore, Bergzeit und Bergfreunde erhältlich.

 

logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?

 

stats