Der französische Sportartikel-Filialist Decathlon treibt seine Expansion im Ausland voran. Das zur Mulliez-Gruppe gehörende Unternehmen mit Sitz in Villeneuve-d’Ascq übernimmt die Mehrheit an dem Schweizer Sportartikelhändler Athleticum Sportmarkets AG in Hochdorf. Athleticum befand sich bisher unter dem Dach des Familienunternehmens Maus Frères, zu dem unter anderem auch die Schweizer Warenhauskette Manor gehört. Der Übernahmepreis sowie eine genaue Anteilshöhe werden nicht genannt. Decathlon wird die Geschäftsleitung des Unternehmens übernehmen.

Die Athleticum-Stores werden schrittweise umgebaut. Bis 2019 sollen alle Geschäfte umfirmiert und wiedereröffnet sein. Die Läden in Collombey, Conthey und Sant' Antonio hat das Unternehmen bereits geschlossen, um sie im Sommer umzubauen und im Herbst 2018 unter Decathlon wiederzueröffnen. Die Filialen in Yverdon, Basel und Bussigny stehen anschließend auf dem Plan.



Insgesamt gehören 23 Läden zum Filialnetz von Athleticum. Alle Athleticum-Beschäftigten sollen ihren Arbeitsplatz behalten und auch neue Stellen will Decathlon schaffen. Wie das Unternehmen jedoch mitteilt, wird es zwar die Mehrheit der Stores übernehmen. Wenn ein Laden aber nicht in das Konzept von Decathlon passe, werde ein anderer Standort in der Nähe dieses Geschäfts gesucht.

„Ich glaube, dass es möglich ist, Wertschöpfung zu generieren, indem auf Bestehendem aufgebaut wird. Die Partnerschaft mit Athleticum bietet uns eine ausgezeichnete Gelegenheit, dies direkt bei unserem Eintritt in den Schweizer Markt zu konkretisieren“, sagt Christian Ollier, CEO von Decathlon Schweiz.

Erste Erfahungen hat Decathlon bereits auf dem Schweizer Markt gesammelt. Im August 2017 hatte das Unternehmen einen Store in Marin-Centre eröffnet und bereits im April 2018 eine erste Athleticum-Filiale in Meyrin im Kanton Genf übernommen. Seit Dezember 2016 sind die Franzosen in der Schweiz mit einem Online-Shop vertreten.

Auch in Deutschland setzt Decathlon seine stürmische Expansion fort. So sollen in diesem Jahr Filialen in Frankfurt/Nord-West-Zentrum (17.8.), in Dresden (20.9.) sowie im Herbst in Posthausen/Dodenhof und in Senden sowie zum Jahresende auch in Hamburg-Harburg,  Braunschweig, Bielefeld, Dortmund, Köln/DuMont Carré, Ludwigsburg, Koblenz und Lörrach eröffnen.

Für 2019 sind Stores in Fürth und in München/Theresienhöhe (beide im Frühjahr) sowie in Berlin, in den Wilmersdorfer Arcaden und in den Gropius Passagen (beide im Sommer 2019), geplant.

International umfasst das Filialnetz von Decathlon nach eigenen Angaben über 1400 Points of Sale in 42 Ländern. 2017 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 11 Mrd. Euro.
Verwandte Artikel
Sportfachhandel

Decathlon geht nach Dresden

Decathlon wächst durch neue Flächen. Foto: Decathlon
Sportdiscounter

Decathlon: Mehr Eigenmarke, erweiterte Logistik

Decathlon wächst durch neue Flächen.
Unternehmen

Ludwigsburg: Reserved geht, Decathlon kommt

Sporthandel

Decathlon zieht bei Dodenhof ein

Decathlon wächst durch neue Flächen.