Schuhe sorgen für Outdoor-Wachstum: Das Umsatzplus von 3,9% bei Outdoor-Schuhen sorgt dafür, dass die Sport 2000-Händler in dem wichtigen Erlebnisbereich Outdoor seit Anfang des Jahres ein Wachstum von 1,8% erzielt haben. Jedoch waren sowohl Outdoor-Hartwaren als auch -Textil mit einem Minus von 2,9 bzw. minus 2,7% rückläufig.

„Nach den deutlich positiven Entwicklungen der letzten Jahre bleibt Outdoor in den ersten fünf Monaten 2018 eine stabile Größe bei unseren Partnern. Der Trend, seine Freizeit draußen zu verbringen ist nach wie vor ungebrochen. Wir rechnen für die Hochsaison im Spätsommer/Herbst nochmal mit einem deutlich positiven Impuls“, kommentierte Geschäftsführer Andreas Rudolf die Zahlen im Rahmen der OutDoor-Messe in Friedrichshafen.



Outdoor-Lieferanten-Ranking bei Sport 2000.
Sport 2000
Outdoor-Lieferanten-Ranking bei Sport 2000.


Bei der Ansprache der heterogenen Gruppe der Outdoor-Kunden wird Sport 2000 den Weg gehen, der für das Running-Segment bereits erfolgreich beschritten wird, kündigt Marketing- und Kommunikationsleiter Michael Kuhls an. Das Bespielen der richtigen Kanäle mit relevanten Inhalten und persönlicher Ansprache werde hier etwa mit der Zusammenarbeit mit dem Magazin „Läuft“ erweitert. „Mit der Ausweitung von Inhalten und Kommunikation erreichen wir auch die potentiellen neuen Outdoor-Kunden und bleiben dabei authentisch und nah am Konsumenten.“

Was die übrigen Bereiche angeht, hat sich schon in den ersten fünf Monaten des WM-Jahres der Bereich Teamsport sehr positiv entwickelt. Textil liegt Ende Mai bei einem Plus von 7,3% und Hartware bei plus 2,3%. Lediglich die Warengruppe Schuhe liegt bei minus 1,9%.

Teamsport steht auch in anderer Hinsicht derzeit im Fokus bei Sport 2000. Geschäftsführer Hans-Hermann Deters kündigte für Spätsommer die Eröffnung der ersten vertikalen Teamsport-Filiale an. Dieser erste Teamsport-Pilothändler, der dann nach komplettem Umbau auf 325m² sein neues Ladenformat präsentieren wird, ist der erste Händler der für das auf der OutDoor erstmals vorgestellte Konzept „Absolute“ gewonnen wurde. Ihn zeichnen eine engere und verbindlichere Zusammenarbeit zwischen Verbundgruppe und Lieferant, zentrale Vorgaben für den Einkauf durch Sport 2000, eine gemeinsame E-Commerce-Strategie sowie nicht zuletzt ein einheitlicher und professioneller Marktauftritt aus.

„Das Ziel von ‚Absolute‘ ist es, mit wettbewerbsfähigen und zukunftsorientierten Geschäftsmodellen die Handelspartner in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken“, erklärt Deters. Zudem wolle man die Position von Sport 2000 im Bereich Spezialisten-Formate noch weiter ausbauen sowie Marktanteile gewinnen und damit auch die Begehrlichkeiten gegenüber der Industrie festigen. Mit den Erfahrungen aus der Umsetzung für den Teamsport- und Runningbereich soll das Konzept „Absolute“ auch für Training und Outdoor umgesetzt werden.
Verwande Artikel
Sportmarkt

ANWR Garant plant rund 30 Sport 2000-Stores in Belgien

Sport 2000-Filiale in Belgien
Plattform-Strategie

Sport 2000: Vom Online-Schaufenster zur Sport-Plattform

Sport 2000 wandelt sich zur Plattform.
Nachfolger ernannt

Sport 2000 mit neuem Marketing-Chef

Michael Kuhls ist neuer Marketing-Chef bei Sport 2000