Der US-Sportartikelkonzern Nike kooperiert noch stärker mit dem dem chinesischen Spezialisten für Big Data und Künstliche Intelligenz Gridsum. Wie beide Unternehmen mitteilen, wird Nike die Datenanalyse- und Marketing-Software sowie die Beratungsdienstleistungen von Gridsum nutzen, um Daten effizienter zu nutzen, die Nike in seinen chinesischen Online-Shops sammelt. Dabei handelt es sich um den eigenen Online-Shop dort und den Marken-Shop auf der Alibaba-Plattform Tmall.

Steuerentscheidungen

EU-Kommission prüft Steuer-Deals von Nike

Die EU-Kommission nimmt mögliche Steuervorteile des US-Sportartikelkonzerns Nike in den Niederlanden genauer unter die Lupe.



Konkret will Nike mithilfe von Gridsums Cloud-basierten Analyse- und Künstliche Intelligenz-Tools „das Konsumverhalten über mehrere Kanäle hinweg untersuchen, um die Werbestrategie mit zielgruppenspezifischen Marketinginhalten zu verbessern und mehr anspruchsvolle Kundenprofile zu erstellen“, heißt es. 

Das könnte Sie auch interessieren
TW 100 - Nike

Heidi O'Neill: Direkter Draht

Heidi O'Neill, President Nike Direct
Direkt-Geschäft beflügelt Nike

Die Wachstums-Strategie von Nike in fünf Punkten

Das Direkt-Geschäft mit den Kunden treibt Nikes Business an.
Marken-Ranking

Lieblingsmarken: Adidas sprintet Nike davon

Adidas kann in der Liste der größten Hersteller zulegen. Adidas Originals