Der britische Sportartikelfilialist Sports Direct will sein österreichisches Ladennetz offenbar weiter bereinigen. Wie die österreichische Tageszeitung Der Standard unter Berufung auf Immobilienkreise berichtet, will sich der britische Sportartikel-Filialist von zehn bis elf Standorten der 2013 übernommenen Kette Sport Eybl trennen. Diese seien jeweils mindestens 2000m² groß und befänden sich hauptsächlich im Dreieck zwischen Graz, Salzburg und Wien. Sports Direct war für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen.

Sports Direct betrieb laut Geschäftsbericht zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres (29. April) 28 Filialen in Österreich. Acht weniger als im Vorjahr. Im österreichischen Online-Shop von Sports Direct  sind derzeit nur 24 Geschäfte aufgelistet. Sie laufen mittlerweile alle unter dem Namen der Muttergesellschaft. Die Briten waren vor fünf Jahren mit 80 Stores in der Alpenrepublik gestartet. 

Das könnte Sie auch interessieren
Britischer Warenhausmarkt

Sports Direct dementiert Debenhams-Übernahme

Debenhams in London
Britischer Warenhausmarkt

Sports Direct übernimmt House of Fraser

House of Fraser
Mehr Umsatz durch Neueröffnungen

Sports Direct wächst, verdient aber weniger

Sports Direct