TW Sports
Store des Tages Frühjahr 2021

Feucht & Sportler setzen ein Zeichen für Mode und Sport in Innsbruck

Joachim Grothus für Blocher Partners
Das frühere Leiner-Möbelhause wurde in wenigen Monaten zum Feucht&Sportler-Vorzeigehaus umgebaut.
Das frühere Leiner-Möbelhause wurde in wenigen Monaten zum Feucht&Sportler-Vorzeigehaus umgebaut.

11.000m² sind ein Statement. Dieses setzen die beiden Familienunternehmen Feucht und Sportler in Innsbruck, wo sie gemeinsam eines der größten Mode-, Sport- und Lifestyle-Häuser Österreichs eröffnet haben.

Die Feucht-Filiale erstreckt sich über das Erdgeschoss und die erste Etage. Mit über 6000m² ist der neue Laden der mit Abstand größte des Tiroler Modehändlers. Die Herrenmodeabteilung belegt das Erdgeschoss, in der ersten Etage befinden sich die Damen- und die Kindermodeabteilung.

Store des Tages Frühjahr 2021: Feucht&Sportler in Innsbruck



Verbunden werden die einzelnen Geschosse über einen großen Luftraum, der Einblick in alle Etagen gewährt, die Balkone erinnern an Aussichtsplattformen. Entlang des Aufzugs erstreckt sich ein 15 Meter hoher LED-Screen. Großflächige Screens leiten die Besucher auch in den einzelnen Abteilungen.

Beim Innenausbau des Gebäudes – eine frühere Filiale des Möbelhändlers Leiner und bekannt als „Grüner Diamant“ – stand eine möglichst nachhaltige Bauweise und die Ausführung durch regionale Spezialisten im Vordergrund. Sowohl bei den Mittelmöbel als auch bei den Polsterstoffen kommen recycelte Materialen zum Einsatz. (Mode von Feucht - Innenarchitektur: Blocher Partners, Ladenbau: Schlegel, Lichtplanung: Hailight).

Beim Design der Sportler-Flächen achteten die Macher vor allem auf eine flexible, saisonabhängige Inszenierung der Ware: Mobile Wände, Kleiderstangen und Regale können über die Deckenschiene neu arrangiert werden. Als Vorhang dienen Kletterseile, Paletten lassen sich zur Warenpräsentation flexibel stapeln.


Alle Produkte können direkt getestet werden: die Bikes auf Bikestrecke, die Kletterschuhe an einer Kletterwand, selbst Rucksäcke und Ski können auf Herz und Nieren geprüft werden. Ein Highlight ist der Trailrunning-Bereich mit Half-Pipe. Die erste Station bei Sportler ist allerdings das sogenannte Sportlab: Hier können die Kunden von Kopf bis Fuß vermessen werden, sodass in den jeweiligen Abteilungen die Produkte direkt in der richtigen Größe bereitgestellt werden können (Sportler - Innenarchitektur: Blocher Partners, Ladenbau: Kraiss, Lichtplanung: Arclite)

Ein umfangreiches gastronomisches Angebot rundet das Angebot ab: Im Erdgeschoss gibt es eine Kaffeebar, ein Frühstücks-Café im ersten Obergeschoss und ein Restaurant im zweiten Obergeschoss.

Einen ausführlichen Bericht über den neuen Laden und die Macher lesen Sie in der nächsten Ausgabe der TextilWirtschaft, die am 20. Mai erscheint.

logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?

 

stats