TW Sports
Store-Portfolio wird überarbeitet

Decathlon schließt kleine Filialen

Decathlon
Das Eröffnungsband wurde bei Decathlon zuletzt im Monatstakt durchtrennt. Jetzt wird an gleich fünf Standorten die Reißleine gezogen.
Das Eröffnungsband wurde bei Decathlon zuletzt im Monatstakt durchtrennt. Jetzt wird an gleich fünf Standorten die Reißleine gezogen.

In der jüngsten Vergangenheit kündigte Decathlon Neueröffnungen im Monatstakt an. Nun erklären die Franzosen, sich zum Jahresende von fünf Filialen zu trennen. An den ehrgeizigen Expansionsplänen des größten Sporthändlers in Deutschland ändert das allerdings nichts.

Der französische Sporthändler Decathlon kündigt das Aus für fünf Filialen auf dem deutschen Markt an. Nicht mangels Perspektiven auf dem deutschen Markt, sondern mangels Fläche an diesen Standorten: München (Stachus), Landshut-Ergolding, Köln-Chorweiler, Dortmund-Kley und Hamburg-Harburg.


  • Die Münchner Filiale im Untergeschoss der Stachus-Passage ist ein so genannter Connect-Store. Sie wurde 2016 eröffnet und war bis 2019 die einzige Fläche der Franzosen in der Sport-Metropole München. Mittlerweile gibt es drei Decathlon-Stores, eine weitere Filiale im Elisenhof folgt noch in diesem Herbst.
  • Dass die Filiale in Landshut-Ergolding keine Zukunft haben würde, war bereits bekannt. Decathlon ist hier schon länger auf der Suche nach einem alternativen Standort.
  • Die erst Ende 2018 eröffnete Filiale im City-Center in Köln-Chorweiler hatte fast Symbolcharakter. Denn diese Fläche war zuvor von Intersport Voswinkel belegt worden. Sie ist aber mit nur 800m² für Decathlon offenbar zu klein.
  • Fast schon historische Bedeutung hat der Standort in Dortmund-Kley für die Franzosen. Hier eröffnete Decathlon 1986 die erste Filiale außerhalb von Frankreich. Jetzt ist Schluss. Die anderen zwei Läden in Dortmund bleiben erhalten.
  • Erst 2018 ging die Filiale in Hamburg-Harburg als zweiter Standort in der Hansestadt an den Start. Allerdings eröffnete jüngst eine weitere Filiale in Hamburg-Langenhorn auf 2500m².

„Diese Schließungen stehen in keinem Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie“, betont Decathlon Deutschland-CEO André Weinert. „Diese Standorte ermöglichen uns aufgrund ihrer Lage und Größe nicht, unseren Kunden die gewohnte Shopping Experience zu bieten.“

Umsatzplus und neue Filialen

Decathlon Deutschland werde das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatzplus, sieben Neueröffnungen und zwei Erweiterungen abschließen. In diesem Jahr eröffneten neben Hamburg-Langenhorn bereits Erding und Fulda. Noch für 2020 sind neue Läden in Bremen-Brinkum, München-Elisenhof und Weiterstadt vorgesehen, wo Deutschlands größte Filiale entsteht. Erweitert wurden in diesem Jahr die Läden in Leipzig und im Frankfurter Nordwestzentrum. In den kommenden Jahren soll das Store-Netz auf 140 Standorte ausgeweitet werden.

Auch das Online-Business wird ausgebaut. Das neue Logistikzentrum in Berlin, das 2021 eröffnet wird, soll sich ausschließlich auf die Bearbeitung von Onlinebestellungen konzentrieren. Hinzu kommt das Marktplatz-Projekt, welches mehr und mehr an Bedeutung gewinne und das bestehende Sortiment- und Serviceangebot erweitere.


Weltweit vertreibt das Unternehmen mehr als 35.000 verschiedene Sportartikel in über 2190 Filialen in 57 Ländern. In Deutschland ist Decathlon bisher mit 83 Filialen und mehr als 4500 Mitarbeitern vertreten.
stats