TW Sports
Sustainability Framework

Gore setzt sich ehrgeizige Umweltziele

Gore / Cassie Matias
Auch nachhaltige Gore-Tex-Produkte sollen höchsten Ansprüchen genügen.
Auch nachhaltige Gore-Tex-Produkte sollen höchsten Ansprüchen genügen.

Der Funktionsspezialist Gore hat einen ehrgeizigen Nachhaltigkeits-Fahrplan für seine Fabrics-Division vorgelegt. Ein zentrales Element der Strategie ist das wissenschaftlich fundierte Ziel von Gore, die absoluten CO2-Emissionen bis 2030 signifikant zu reduzieren und auf Klimaneutralität bis 2050 hinzuarbeiten.

„Die Dekarbonisierung unserer Wirtschaft ist absolut notwendig, um den Klimawandel und seine dramatischen Auswirkungen zu minimieren“, betont Ross MacLaine Sustainability Leader der Gore Fabrics Division. „Wir setzen uns daher absolute, wissenschaftlich fundierte CO2-Ziele für unsere Marke Gore-Tex und arbeiten daran, bis 2050 klimaneutral zu werden.“

Mit diesem Framework definiere Gore wir den Begriff „Performance“ für sich neu. „Wir gehen weg von einer rein technischen Betrachtung, hin zu einer Performance, die Mensch und Umwelt gleichermaßen nutzt. Unser Fokus liegt dabei auf Innovationen, die vom Prinzip der Nachhaltigkeit inspiriert sind und einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen. Zudem werden wir weiter hart daran arbeiten, die Auswirkungen unserer Aktivitäten und Produkte auf die Umwelt zu minimieren. Wir sind stolz, sagen zu können, dass unser neuer Ansatz den Sustainable Development Goals der UN folgt. Damit tragen wir nicht nur den Anforderungen unseres Geschäfts Rechnung, sondern erfüllen auch die Ansprüche unserer Kunden, unserer Branche und letztlich der Gesellschaft.“

Konkret festgeschrieben sind für die Marke Gore-Tex folgende Schritte: Bis 2030 sollen die absoluten CO2-Emissionen, die in den Produktionsstätten und Bürogebäuden von Gore entstehen, um 60% reduziert werden. Ebenfalls bis 2030 sollen die absoluten, produktbezogenen CO2-Emissionen der Gore Tex-Produkte um 35% reduziert werden. Gore arbeitet auf CO2-Neutralität bis 2050 hin. Damit unterstützt das Unternehmen die Ziele des Pariser Klimaabkommens aus dem Jahr 2015, nach denen die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius gesenkt werden soll.


Um diese absoluten Ziele zu erreichen, wurden Maßnahmen in drei zentralen Bereichen definiert:

  • Reduktion des Energieverbrauchs in den Gore-Produktionswerken und verstärkter Einsatz erneuerbarer Energien
  • Optimierung des Produktdesigns durch Einsatz von Materialien, die die richtige Mischung aus dauerhafter Leistungsfähigkeit und geringem ökologischem Fußabdruck haben
  • Zusammenarbeit mit Lieferanten, um die CO2-Emissionen in deren Werken zu reduzieren, z.B. durch Umstieg von fossilen Energieträgern auf erneuerbare Energien oder die Steigerung der Energieeffizienz.
Gore-Tex ist langjähriges Mitglied der Outdoor Industry Association (OIA) und unterstützt aktiv deren Climate Action Corps. Dieses Programm hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsame Maßnahmen zur Verringerung der CO2-Emissionen der Outdoor-Industrie voranzutreiben.
stats