Die Marzotto-Gruppe ist die größte Weberei Europas. Zum ersten Mal überhaupt machte der Konzern, der sonst bei Milano Unica und Première Vision anzutreffen ist, auch bei der Sportmesse Ispo mit. Es ist der Beginn einer neuen Ära.

Die Damen und Herren von Marzotto erscheinen zu Terminen meist in Tailleur und Anzug. Das ist auch wenig verwunderlich, schließlich bedient die größte Weberei Europas, die auf Naturfasern wie Wolle, Baumwolle, Leinen und Seide spezialisiert ist, das Who's Who der Formalwear.

Doch da der klassische Anzug an Bedeutung verliert, richtet sich die 1836 im italienischen Valdagno gegründete Gruppe neu aus – und entdeckt die Welt des Sports und der Activewear. Zum ersten Mal überhaupt nahmen vier Tochtergesellschaften, Marzotto, Esthetia G.B. Conte, Nuova Tessil Brenta und Redaelli Velluti, an der Ispo in München teil. Für Giorgio Todesco, CEO von Marzotto Wool Manufacturing, eine Wette auf die Zukunft: „In diese Richtung werden wir investieren.“



TextilWirtschaft: Marzotto ist zum ersten Mal bei der Ispo dabei. Warum?
Giorgio Todesco: Mehr und mehr Kunden sind auf der Suche nach Produkten für Sport und Outdoor, die Performance bieten, aus Naturfasern gefertigt und nachhaltig sind. Marzotto Wool, mit Marzotto und Esthetia G.B. Conte, und Marzotto Lab, mit Nuova Tessil Brenta und Redaelli Velluti, achten schon seit jeher darauf, einerseits die intrinsischen Eigenschaften von Naturfasern zu betonen und andererseits synthetische Fasern zu nutzen, die umweltschonend oder recycelt sind. So sind Stoffe entstanden, die sich für das Leben in der Stadt, für die Outdoor und für den Extremsport eignen. Wir nehmen an der Ispo teil, um uns der Welt der Sportswear anzunähern und sie besser zu verstehen.



Wie lautet das Fazit nach der ersten Ispo?
Wir sind sehr zufrieden. Insbesondere mit dem Ergebnis, das Redaelli eingefahren hat. Für den „Supervelvets Redaelli Athletic” wurde die Marzotto-Tochter von der Ispo ausgezeichnet. Als innovativster 3 Layer-Stoff.

Seit wann hat die Marzotto-Gruppe das Segment Active / Sport im Visier?
Bereits seit mehreren Jahren. Am Anfang begannen wir mit kleinen Kapselkollektionen. Wir arbeiten mit Brands aus dem alpinen Skisport und aus der Sportswear zusammen und entwickeln Stoffe, die ihren Bedürfnissen gerecht werden. In den Mittelpunkt rücken wir immer mehr einen neuen Kundentypus.

Kapsel Scudo von Marzotto
Marzotto
Kapsel Scudo von Marzotto

Welches Potenzial wittern Sie hier mittel- und langfristig?
Wir schauen uns das gerade an. Wir wollen herausfinden, wie groß das Interesse des Markts für Hochleistungs-Sportswear ist, die aus natürlichen, organischen Stoffen gefertigt ist. Im Visier haben wir Kunden, die ein modisches Produkt von höchster Qualität suchen, das umweltschonend hergestellt ist. In diese Richtung werden wir in den kommenden Jahren investieren.


Was heißt das organisatorisch für die Marzotto-Gruppe? Konkret: Kümmert sich jede Tochtergesellschaft um ein Active-Angebot?
Schon heute hat jede Einheit der Marzotto-Gruppe eine Activewear-Linie. Wir nutzen in Forschung und Produktion Synergien, achten dabei aber immer darauf, dass die Identität der jeweiligen Marke gewahrt bleibt. Ein Beispiel, um den Ansatz zu illustrieren: In der Kollektion für das Frühjahr 2020 findet sich die Kapsel „Organic Wool & Linen” von Marzotto Wool Manufacturing. Mit Marzotto, Estethia G.B.Conte und Guabello haben drei Webereien mitgewirkt. Jede hat das Thema auf ihre eigene Weise interpretiert.
Mehr zu Ispo und Première Vision
Weltgrößte Sportartikelmesse zieht Bilanz

Ispo Munich: Schnee und Spiele

Ispo Munich
Sportartikelmesse

Ispo Munich: Nachhaltigkeit im Fokus

Ispo Munich 2019
Neue Orderplattform

Première Vision: Neue Messe für Sportfunktionsstoffe

Première Vision Paris