TW Sports
TW-Interview mit Stox Energy Socks-CEO Wouter de Keizer

"Coole Kompressionssocken? Klar!"

Stox Energy Socks
Coole Socken: CEO Wouter de Keizer und Gründer Caspar Disselhoff
Coole Socken: CEO Wouter de Keizer und Gründer Caspar Disselhoff

Alleine das Wort Kompressionssocke hört sich schon wenig verlockend an. Doch Stox Energy Socks ist es gelungen, dem Produkt eine gewisse Coolness zu verpassen. Mit einer modernen Ästhetik und mit bekannten Markenbotschaftern wie Ruud Gullit. Nach dem Heimatmarkt Niederlande hat CEO Wouter de Keizer nun den deutschen Markt im Visier.

Können Kompressionssocken cool sein? Stox Energy Socks beantwortet die Frage mit einem klaren Ja. Das Unternehmen, das seine Büros im Olympiastadion von Amsterdam hat, verkauft seit der Gründung im Jahr 2015 über das Internet. Mit Erfolg. Seit 2019 ist der Venture Capital-Geber Slingshot Ventures an Bord, der auch schon bei Chronext, The Fabricant und Vanmoof investiert ist.

"Wer Kompressionssocken trägt, muss sich dafür nicht schämen. Sie können gut aussehen", sagt CEO Wouter de Keizer, der zuvor unter anderem bei Suitsupply war. Eine überzeugende Ästhetik, geschicktes Google-Marketing und bekannte Botschafter wie Ruud Gullit seien wichtig, aber nicht entscheidend. "Die entscheidende Frage, die sich eine Kundin stellt, lautet: 'Hält das Produkt auch wirklich, was es verspricht?' Bei uns auf jeden Fall."

TextilWirtschaft: Bei Suitsupply haben Sie Anzüge verkauft. Jetzt verkaufen Sie bei Stox Energy Socks Kompressionssocken. Gibt es irgendwelche Gemeinsamkeiten?
Wouter de Keizer: Absolut. Suitsupply hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Anzug spannend zu machen. Gleiches machen wir bei Stox Energy Socks mit Kompressionssocken. Unseren Kundinnen soll es nicht peinlich sein, wenn sie unser Produkt tragen. Im Gegenteil. Uns ist wichtig, dass unsere Strümpfe nicht nur nützlich sind, sondern auch gut aussehen.
Suitsupply bezieht die Stoffe aus dem italienischen Biella. Sie fertigen in Italien. Wo denn?
Sehen Sie es mir nach, dass ich Ihnen nicht verrate, wo wir genau produzieren. Was ich sagen kann, ist, dass wir in Italien fertigen. Ich bin Textilingenieur. Wie damals bei Suitsupply freue ich mich auch bei Stox Energy Socks, wenn ich eine Fabrik betrete. Das ist meine Welt.

Von wegen nur für die Großmutter: Stox Energy Socks richtet sich auch an Sportler.
Stox Energy Socks
Von wegen nur für die Großmutter: Stox Energy Socks richtet sich auch an Sportler.

Beim Stichwort Kompressionssocken denke ich an die Großmutter.
Genau da setzen wir an. Wir richten uns eben nicht nur an die Großmutter, sondern an Kundinnen und Kunden jeden Alters. Beispielsweise an Geschäftsfrauen, die unsere Socken während einer Flugreise tragen, oder an Läufer, die nach Feierabend eine Runde joggen. Unsere Strümpfe sind also nicht nur für den medizinischen Bedarf, sondern auch für den Alltag, das Reisen und den Sport gedacht. Sport macht 60% unseres Umsatzes aus. Produkte für den Alltag steuern 30% bei und sind aktuell die Kategorie, die am schnellsten wächst. Nach der Covid-19-Krise erholt sich das Reisesegment. Unsere Botschaft lautet: "Wenn du etwas für deine Gesundheit tun willst, bist du bei uns richtig."

Wie ist es Ihnen gelungen, das Produkt bekannt zu machen?
Die entscheidende Frage, die sich eine Kundin stellt, lautet: "Hält das Produkt auch wirklich, was es verspricht?" Bei uns ist das der Fall. Unser Gründer Casper Disselhoff ist der Sohn eines bekannten Gefäßchirurgen. Die positive Wirkung unserer Strümpfe ist wissenschaftlich bewiesen. Die Kundinnen, die einmal bei uns bestellen, kommen wieder. Die Bewertungen, die sie im Internet hinterlassen, sind hervorragend. Diese Mund-zu-Mund-Propaganda ist für uns entscheidend.

Wie wichtig ist das Sportmarketing?
Das ist für uns schon bedeutend. Als Botschafter haben wir unter anderem Ruud Gullit und Ronald de Boer gewonnen. In Deutschland wirbt für uns der ehemalige Hockey-Olympiasieger Tobias Hauke. Auf dem Flug zu den Olympischen Spielen in Peking trug das holländische Team unsere Strümpfe. Wir sind stets auf der Suche nach neuen Partnern.
Eisgrau Lavendel: die Merino-Socke für den täglichen Gebrauch
Stox Energy Socks
Eisgrau Lavendel: die Merino-Socke für den täglichen Gebrauch

Sie scheinen auch im Google-Marketing geschickt zu sein. Wer Kompressionssocken googelt, landet schnell bei Ihnen. Wie kommt’s?
In unserem 15-köpfigen Team bin ich mit 47 Jahren einer der ältesten. Wir haben in unserer jungen Mannschaft einige Spezialisten, die sich auf Suchmaschinenmarketing verstehen. Wir sind überall dort, wo unsere Kundinnen sind. Also auch auf Google oder Social Media wie Instagram.
Wie sieht Ihre Vertriebsstrategie aus?
Wir verkaufen über unseren Webshop, der 80% ausmacht, und über Amazon, das 10% beisteuert. Auf unserem Heimatmarkt, der aktuell rund 45% unseres Umsatzes ausmacht, sind wir auch im stationären Handel vertreten, auf den die restlichen 10% entfallen. Unsere Strümpfe sind beispielsweise bei der Apothekenkette Etos erhältlich. Für 2022 haben wir uns vorgenommen, im Ausland stärker zu werden, darunter auch in Deutschland und Österreich. Wir könnten uns beispielsweise vorstellen, über Zalando oder Otto zu verkaufen. Wir werden Ende des Jahres ein Vertriebsteam für die DACH-Region aufbauen. 2021 verkauften wir 350.000 Paar Strümpfe. Dieses Jahr streben wir an, die doppelte Menge zu erreichen. Der durchschnittliche Bestellwert liegt übrigens bei 60 Euro.

Hat schon ein Finanzinvestor bei Ihnen angeklopft?
Ja, seit drei Jahren ist bei uns Slingshot Ventures an Bord. Sie helfen uns nicht nur finanziell, sondern auch strategisch. Sie haben viel Erfahrung damit, ein Start-up nach vorne zu bringen.

logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?

 

stats