Der US-Sportschuh-Filialist Foot Locker ist mit minimalem Umsatzwachstum und geschrumpftem Ergebnis ins neue Geschäftsjahr gestartet. Der Umsatz des Unternehmens mit Sitz in New York stieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 (Stichtag: 5.5.) um 1,2% auf 2,03 Mrd. Dollar (1,74 Mrd. Euro). Ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten sanken die Erlöse in den ersten drei Monaten um 1,5%.

Der Nettogewinn ist auf 165 Mio. USD zurückgegangen – was einem Minus von 8,3% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. In dem Ergebnis sei allerdings eine Sonderbelastung von 12 Mio. USD enthalten, so Foot Locker. Bereits zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres 2017/18 hatte Foot Locker einen deftigen Ergebniseinbruch gemeldet. Der Gewinn hatte sich mehr als halbiert.



Trotz der Entwicklung zeigt sich CEO Richard Johnson positiv gestimmt. Die Quartalszahlen lägen über den Erwartungen.

Foot Locker hat in den ersten drei Monaten elf neue Läden eröffnet. Renoviert und wiedereröffnet wurden 43 Stores. Geschlossen hat das Unternehmen 37 Geschäfte, sodass das Filialnetz zum Stichtag 5. Mai 3284 Stores in 24 Ländern in Nordamerika, Europa, Australien und Neuseeland umfasste.
Verwandte Artikel
Sportfachhandel

Foot Locker: Gewinn halbiert

Foot Locker
Investment

Foot Locker steigt bei Premium-Sporthändler ein

Der US-Sportfilialist Foot Locker hat einen Minderheitsanteil an dem kalifornischen Premium-Sporthändler Carbon 38 übernommen. Und auch in Europa stehen die Zeichen auf Wachstum.

Unternehmen

Foot Locker: Gewinn bricht ein

Foot Locker profitiert von diszipliniertem Warenmanagement