TW Sports
Valuta bis 2022 und Retourenmöglichkeit

Intersport Österreich kündigt Unterstützungspaket an

Intersport Österreich
"Wirtschaftlich stellen die getroffenen Maßnahmen auch für uns als Gruppe eine große Herausforderung dar, die nicht einfach zu stemmen sein wird", sagt Intersport Österreich-Geschäftfsführer Thorsten Schmitz.
"Wirtschaftlich stellen die getroffenen Maßnahmen auch für uns als Gruppe eine große Herausforderung dar, die nicht einfach zu stemmen sein wird", sagt Intersport Österreich-Geschäftfsführer Thorsten Schmitz.

„Ein umfassendes Maßnahmenpaket, das zu einer Entspannung der Gesamtsituation führen soll“ – das kündigt Intersport Österreich für seine Mitglieder an. Wesentlicher Teil dieses Pakets ist die Zusage, dass sämtliche Warenlieferungen von Winterware aus dem Lager in Wels für zwölf Monate bis in das Jahr 2022 valutiert werden. Darüber hinaus soll die Möglichkeit von Warenretouren die Lagersituation entschärfen.

„Diese aktuellen Maßnahmen sind ein bedeutender Schritt, um die Geschäftsfähigkeit aller Intersport-Händler in ganz Österreich aufrechterhalten zu können. Trotz aller Widrigkeiten und nicht enden wollender Herausforderungen blicken wir positiv in die Zukunft – wissend um die hohe gesellschaftliche Bedeutung des Sports in Österreich. Gemeinsam schaffen wir es durch die Krise und um die Zukunft für alle unsere Händler erlebbar zu machen, heißt es jetzt zusammenhalten“, sagt Intersport Österreich-Geschäftsführer Thorsten Schmitz.


Notwendig gemacht hätten diesen Schritt die anhaltenden und immer wieder verlängerten Lockdowns, die „eine selbst mittelfristige Planung für die selbständigen Unternehmen in den Regionen undenkbar machen“. Bemängelt werden auch die zu zaghaften und zu langsamen Hilfen der Regierung. Denn selbst wenn die Geschäfte in den Tourismusregionen wieder öffnen dürften, fehlten die Touristen. Dramatische Umsatzrückgänge von bis zu 95% seien der Effekt – selbst bei geöffneten Geschäften.


„Die Entscheidung zu den aktuellen Hilfsmaßnahmen ist uns rein menschlich leicht gefallen – denn schließlich ist es ja der Hauptzweck eines Verbundes, sich zu verbünden und verbinden, vor allem wenn es schwierig ist. Wirtschaftlich stellen die getroffenen Maßnahmen jedoch auch für uns als Gruppe eine große Herausforderung dar, die nicht einfach zu stemmen sein wird“, gibt sich Thorsten Schmitz realistisch. Es sei jedoch die einzige Möglichkeit, um das Überleben aller Händler sicherzustellen.


Zu Intersport Österreich gehören 104 Händler an rund 280 Standorten in Österreich (Stand Januar 2020). Die Gruppe beschäftigt in Österreich rund 3700 Mitarbeiter. Intersport Österreich lizenziert zudem die Märkte in Ungarn, Tschechien und der Slowakei. Seit 2013 bilden Intersport in Deutschland und Österreich eine Gruppe mit mehr als 1800 Geschäften in fünf Ländern und insgesamt 3,64 Mrd. Euro Umsatz.
Mehr zum Thema
Drei Konkurrenten im Gespräch
Exklusives TW-Interview: Spitzen-Treffen der großen Drei des deutschen Sporthandels

"Es war mal an der Zeit"

Was für ein Signal: Mit Intersport, Sport 2000 und Decathlon üben die drei größten Akteure des Sporthandels einen historischen Schulterschluss. Im gemeinsamen Gespräch mit der TW erklären die drei Chefs, was sie jetzt noch von der Politik fordern, wo die Grenzen beim Verschicken von Sportartikeln liegen und welchen besonderen gesellschaftlichen Beitrag der Sporthandel leisten kann.
logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?

 

stats