TW Sports
Vor allem Outdoor hat gewonnen

Sport 2000 mit Rekordjahr 2021

IMAGO / Elmar Gubisch
Sport 2000 kann auf ein starkes Jahr 2021 zurückblicken.
Sport 2000 kann auf ein starkes Jahr 2021 zurückblicken.

Händler und Gruppe legen deutlich zu: Die Sport 2000-Händler haben 2021 einen Außenumsatz von 2,77 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das sind 29% mehr als im Vorjahr. Bei den Top 20 Lieferanten gab es klare Aufsteiger. Auch das Zentralregulierungsvolumen hat eine neue Spitzenmarke erreicht.

Zum Vergleich: Die deutschen Intersport-Händler kamen im Geschäftsjahr 2020/21 (30. September) auf einen Gesamtumsatz von 2,65 Mrd. Euro. Auch das Zentralregulierungsvolumen hat mit 1,04 Mrd. Euro (plus 7,2%) eine neue Spitzenmarke erreicht. Nachdem es im Vor-Corona-Jahr 2019 schon einmal die Milliardengrenze übertroffen hat, wurde es 2021 sogar im Vergleich dazu erhöht.

Neue Namen an Bord

Der hohe Anstieg des Außenumsatzes ist auch auf den Gewinn neuer Partner-Unternehmen zurückzuführen. Die Mitgliederzahl sank zwar netto von 986 auf 974 Unternehmen, allerdings gleichen die 66 neuen Partner die ausscheidenden sowohl beim Umsatz als auch bei der Zahl der Verkaufsstellen mehr als aus. Diese stieg von 1484 im Vorjahr auf 1527.

Unter den neuen Mitgliedern sind auch frühere Intersport-Händler, unter anderem Sport Krauss in Renningen, Kaufhaus Martin Stolz aus Burg auf Fehmarn mit 34 Filialen, 5 Jack Wolfskin-Stores und 7 Outdoor Ole-Geschäften in Norddeutschland, Sport Gundlach in Schwalmstadt, Sport Modlmair in Neuötting und das Sporthaus Mundt mit drei Standorten.

Outdoor vorne im Lieferanten-Ranking

Gewonnen hat vor allem der Bereich Outdoor – und das über alle Handelsformate hinweg. Das stationär geprägte Panel weist ein Plus von 14% auf. Im E-Commerce, wo mit den beiden Spezialisten Bergzeit und Bergfreunde zwei der erfolgreichsten Outdoor-Händler zu den Sport 2000-Partnern zählen, konnten erneut Zuwächse von bis zu 45% verzeichnet werden.

Elf der Top 20-Lieferanten bei Sport 2000 sind Outdoor-Anbieter. "Auch diese Entwicklung ist neben dem Gewinn neuer großer Outdoor-Spezialisten auch darauf zurückzuführen, dass die Kategorie an sich zu den größten Pandemiegewinnern gehört. Insoweit haben auch die langjährigen Outdoor-spezialisierten Partner-Unternehmen der Sport 2000 sowohl stationär als online dazu beigetragen, dass diese Kategorie innerhalb der Sport 2000 weiter an Gewicht gewinnen konnte", so Sport 2000-Geschäftsführer Hans-Hermann Deters. Zum Beispiel Patagonia: 2019 noch auf Platz 43 in 2019, im Jahr darauf auf Platz 20 und 2021 auf Rang 17. Erstmals unter den Top 20 sind Ortovox (Platz 15) und Garmin (Platz 19).
Das waren die stärksten Lieferanten bei Sport 2000 im Jahr 2021.
Sport 2000
Das waren die stärksten Lieferanten bei Sport 2000 im Jahr 2021.

Und der Wintersport?

Running konnte das hohe Niveau aus 2020 (plus 25%) mit einem Plus von 12,4% weiter ausbauen. Deutlich erholen konnten sich auch die Sorgenkinder des Vorjahres, Teamsport und Wintersport. Im Wintersport wurden 2021 insbesondere die Produkte aus dem Touren- und Langlaufsegment sehr gut verkauft (plus 110%), aber auch der Alpinski-Bereich konnte sich mit einem Plus von 180% in der zweiten Jahreshälfte erholen. Im stationären Teamsport-Geschäft sind 2021 erste Nachholeffekte mit einem Plus von 23% zu erkennen.

Spitzenposition durch strategische Neuausrichtung

Seit 2014 hat Sport 2000 mehr als 600 neue Partner gewonnen und damit ein Wachstum im zentralregulierten Einkauf von rund 80% erreicht. Während der Sportmarkt nach Zahlen des Instituts für Handelsforschung (IFH) in einer vergleichbaren Periode um jährlich durchschnittlich 3,3% gewachsen ist, konnte Sport 2000 den Markt im Zeitraum von 2013 bis 2021 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 7,41% deutlich übertreffen.

"Wir haben uns sehr früh − als die Handelsstrukturdynamik mit der Abschmelzung mittelständischer Handelsbetreibe über alle Branchen hinaus bereits im vollen Gange war − diesem Trend entgegengestellt und neue Potenziale, insbesondere im spezialisierten Sporthandel wie auch im digitalen Sports Retail, identifiziert", so Deters.

Der Ausbau der Spitzenposition soll im laufenden Jahr über die die strategischen Fokusthemen Positionierung, Spezialisierung und Digitalisierung weiter vorangetrieben werden. "Konkret werden wir, wie in unserer Strategie verankert, in diesem Jahr insbesondere daran arbeiten, die Partner mit mehreren Kategorien zu einer Einheit von Multi-Kategorie-Spezialisten zu entwickeln. Die Spezialisten möchten wir innerhalb Europas deutlich stärker vernetzen und die internationale Zusammenarbeit ausbauen. Im Bereich der Digitalisierung wird das Jahr von Maßnahmen zur Stärkung der Omnichannel-Ausrichtung geprägt sein", so Geschäftsführerin Margit Gosau.
logo-tw-sports-white

Ab sofort den kostenfreien Newsletter ins Mail-Postfach?

 

stats