Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
TW Sports
Wachstumsziele leicht übertroffen

Nike: Umsatz wächst zweistellig

Nike

Beim weltgrößten Sportartikelkonzern Nike hat sich der Nettogewinn auf über 4 Mrd. US-Dollar (3,5 Mrd. Euro) verdoppelt. Der Umsatz wuchs in lokalen Währungen um 11% auf 39,1 Mrd. USD. Am stärksten legten der Online-Handel und das China-Geschäft zu.

Ein währungsbereinigtes Plus von 11% - damit hat Nike seine Wachstumsziele für 2018/19 (31. Mai) sogar leicht übertroffen. Der weltgrößte Sportartikelkonzern hatte für das Gesamtjahr ein hohes einstelliges währungsbereinigtes Plus geplant.


Am Ende setzte Nike 39,1 Mrd. US-Dollar um, in der Berichtswährung Dollar entspricht dies einem Umsatzplus von 7%. Das soll im nächsten Jahr etwas höher liegen, so die Prognose. Im vierten Quartal stiegen die Erlöse um 4% auf 10,2 Mrd. Dollar.

Ganz schön sportlich: Die jüngsten Produktneuheiten von Nike

Vor allem das Direktgeschäft befeuert das Geschäft. Es legte im Gesamtjahr währungsbereinigt um 16% auf 11,8 Mrd. Dollar und trug damit fast ein Drittel zum Gesamtumsatz bei. Dabei wuchs das eigene Online-Geschäft mit plus 35% deutlich dynamischer als der eigene Retail.


Auch im Wholesale ist Nike deutlich gewachsen, und zwar um 10%. Das Großhandelsgeschäft konzentriert sich allerdings immer stärker auf wenige "strategische" Partner, deren Zahl schon vor zwei Jahren mit 40 beziffert wurde.

Finanzchef Andy Campion betonte in einer Telefonkonferenz mit Analysten für die Region Europa, Nahost und Afrika (EMEA) vor allem das zweistellige Umsatzwachstum mit JD und Zalando im vierten Quartal.

Gewinn vor allem dank Steuerreform gestiegen

Der Nettogewinn hat sich 2018/19 mit einem Plus von 108% auf 4,03 Mrd. USD mehr als verdoppelt. Und das obwohl das Ergebnis im vierten Quartal um 13% auf 989 Mio. USD geschrumpft war. Als Gründe für den rasanten Gewinnanstieg nennt der in Beaverton/Oregon ansässige Konzern das starke Umsatzplus, die verringerte Anzahl an Aktien sowie die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump. Dadurch hatte sich der effektive Steuersatz von Nike von 55,3% auf 16,1% reduziert. Dagegen waren die Ausgaben für den Verkauf und die Verwaltung gestiegen, heißt es in einer Pressemitteilung.



"2018/19 war ein entscheidendes Geschäftsjahr für Nike, da wir unsere Endkunden-Offensive auf allen Märkten zum Leben erweckt haben", sagt Mark Parker, der bei Nike zugleich Chairman, President und CEO ist. "Unsere ausgeprägte Innovationskraft und unsere digitalen Vorteile haben das Wachstum über alle Segmente hinweg beschleunigt. Gleichzeitig haben unsere Marken ihre Beziehungen zu den Kunden weltweit vertieft."

Die Umsatzentwicklung der Marke Nike in den einzelnen Regionen:

  • Nordamerika: plus 7% auf 15,9 Mrd. USD
  • EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika): plus 6% auf 9,8 Mrd. USD
  • Greater China (inklusive Hongkong): plus 21% auf 6,2 Mrd. USD
  • Asien-Pazifik und Lateinamerika: plus 2% auf 5,3 Mrd.

stats