TW Sports
Wie viele Standorte wird es künftig geben?

SportScheck schließt Filiale in Berlin-Steglitz

 Vor zehn Jahren eröffnete SportScheck die erste Filiale in der Hauptstadt. Bis 2015 wuchs das Filialnetz auf 20 Läden. Mit der Schließung in Steglitz sind es noch 16. Vorerst.
Vor zehn Jahren eröffnete SportScheck die erste Filiale in der Hauptstadt. Bis 2015 wuchs das Filialnetz auf 20 Läden. Mit der Schließung in Steglitz sind es noch 16. Vorerst.

Die Konsolidierung schreitet voran: SportScheck macht seine Filiale im Berliner Stadtteil Steglitz dicht. Der Nachmieter kommt aus der Nachbarschaft: Nur wenige hundert Meter von seinem bisherigen Standort entfernt wird Globetrotter Ende September ein neues Store-Konzept präsentieren.

Damit verkleinert sich das SportScheck-Filialnetz unter dem Dach von Galeria Karstadt Kaufhof auf 16. Daneben gibt es zwei Outlets in München und Unterhaching.

Berlin war bislang die einzige Stadt, in der die frühere Otto Group-Tochter mit zwei Filialen vertreten war. Seit 2014 ist SportScheck ein Ankermieter in der Mall of Berlin, die sich in Berlin-Mitte befindet.

Die „Optimierung des Filialnetzes“ steht nicht erst seit der Übernahme auf der Agenda. Es wird bereits seit geraumer Zeit sukzessive verkleinert. Zuletzt schloss im März 2019 der Laden in Braunschweig. Im Juli 2018 wurde die Filiale in Reutlingen aufgegeben. Dennoch wurde weiter in den Retail investiert: Im Sommer 2019 eröffnete der Hamburger Laden nach Umbau. Im Fokus stand - unter der Ägide des früheren SportScheck-Chefs Markus Rech - allerdings eher das Online-Geschäft des Omnichannel-Händlers. Und dabei vor allem das Marktplatz-Business.

Zur Zukunft von SportScheck unter dem Dach von Galeria Karstadt Kaufhof gibt es bislang wenig Konkretes. Dass die neuen Herren aber große Stücke auf ihre neue Tochter halten, daraus machen sie keinen Hehl: Der Sportbereich mit SportScheck und Karstadt Sports soll nach TW-Informationen aus der bisherigen SportScheck-Zentrale in Unterhaching geleitet werden.

Galeria Karstadt Kaufhof einschließlich Karstadt Sports befindet sich seit 1. April unter dem Schutzschirm des Insolvenzrechtes. SportScheck jedoch nicht. Die Fusion von Karstadt Sports und SportScheck ist noch nicht abgeschlossen. Es handelt sich weiterhin um zwei rechtlich getrennte Unternehmen.

Somit ist immer noch die große Frage, mit wie vielen Filialen der Sportbereich von Galeria Karstadt Kaufhof künftig am Markt auftreten wird. Zuletzt war die Rede davon gewesen, dass bis zu 20 der 30 Karstadt Sports-Standorte schließen könnten. Vor allem die Doppelstandorte werden unter Beobachtung stehen. Zumal sich die Anzeichen mehren, dass perspektivisch alle Filialen auf SportScheck umgeflaggt werden.

In Berlin ist das Unternehmen auch nach der Schließung in Steglitz mehrfach vertreten: Neben der SportScheck-Filiale in der Mall of Berlin gibt es zwei Karstadt Sports-Läden: einen in Steglitz, in direkter Nähe des bisherigen SportScheck-Standorts. Außerdem das Karstadt Sports-Flaggschiff Am Kranzlereck am Kurfürstendamm.
stats