Store des Tages Herbst 2022

Luxusmode trifft auf Luxusauto: Porsche Pop-up im Oberpollinger

Porsche
Mit der Fläche im Oberpollinger will Porsche mit neuen Kundengruppen in Kontakt kommen. Im Mittelpunkt der Fläche: Ein Porsche Taycan Turbo S.
Mit der Fläche im Oberpollinger will Porsche mit neuen Kundengruppen in Kontakt kommen. Im Mittelpunkt der Fläche: Ein Porsche Taycan Turbo S.

Zum zweiten Mal eröffnet Porsche einen Pop-up-Store in Deutschland. Nachdem 2020 das erste Retail-Konzept im Breuningerland in Sindelfingen startete, ist ab 11. November Porsche mit dem Pop-up-Konzept "NOW" im Oberpollinger in München zu finden.

Auf einer Fläche von rund 90m² auf der ersten Etage können Kunden und Interessierte bis Mitte April 2023 die Marke erleben. Das temporäre Konzept gehört zu den sogenannten Future-Retail-Formaten des Stuttgarter Autoherstellers.


Ziel sei es, das Angebot in einer lockeren und urban gestalteten Atmosphäre direkt zu den Kunden zu bringen. Zudem "möchten wir Menschen einladen, mit uns in Kontakt zu kommen – vor allem jene, die bisher wenig Berührungspunkte mit Porsche hatten", erklärt Alexander Pollich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH. Dabei passe das renommierte Warenhaus Oberpollinger perfekt zu Marke Porsche. Durch die Kooperation könnten wichtige Aspekte wie "Heritage und moderner und nachhaltiger Luxus" verbunden werden, heißt es von Porsche.
 

Porsches Pop-up-Konzept hat weltweit bereits in mehreren Ländern Station gemacht, zeigt sich in München nun aber erstmals in einem neuen Design. Nachhaltigkeit soll im Mittelpunkt stehen, denn der Pop-up sei aus recyclebaren Materialen und modular aufgebaut. Dadurch sei er mehrmals einsetzbar. Blickfang ist ein mambagrüner Taycan Turbo S im Zentrum der Fläche. 

"Es ist ein besonderes Erlebnis, den Porsche Taycan in Mambagrün inmitten von Fashion, Design und Luxury Lifestyle zu sehen und wir freuen uns sehr, diese ungewöhnliche Symbiose unseren Gästen vorzustellen", sagt Alexander Repp, General Manager Oberpollinger.

Mithilfe einer VR-Brille können Besucher ihren Porsche konfigurieren und in 3D betrachten. Außerdem sind verschiedene Materialproben vor Ort, damit Kunden mittels eines Beraters ihr Fahrzeug zusammenstellen und ordern können. Die Fläche soll in den kommenden Monaten auch für Events genutzt werden.



TW Podcast: Lokal, digital, vernetzt - wie wird der Fashion-Retail der Zukunft?

stats