Store des Tages Frühjahr 2020

Kuestensilber geht in Hamburg vor Anker

Leif Schmodde
Kuestensilber in Hamburg
Kuestensilber in Hamburg

Durch den Corona-Shutdown mussten lang geplante Neueröffnungen erst einmal verschoben werden. Doch nun wird Versäumtes nachgeholt. Wie in Hamburg, wo Anfang Mai der Concept-Store Kuestensilber eröffnete.

Eigentliches Eröffnungsdatum sollte der 1. April sein, doch daraus wurde aufgrund der Corona-Pandemie nichts. Nun, einen Monat später, ist Hamburg um eine Shopping-Station reicher. In der norddeutschen Hafenstadt hat Anfang Mai mit Kuestensilber ein kleiner, aber feiner Concept-Store eröffnet, das zweite Geschäft von Inhaberin Clementine Schmodde. Wie der Name Kuestensilber, so das Sortiment: Neben handgefertigtem Schmuck aus 925er Sterling Silber bietet der genau 86m² große Laden Mode, Wohnaccessoires und Fotokunst von ausgewählten Labels an.


„Kuestensilber will schöne Dinge zusammenbringen", sagt Clementine Schmodde, die die von Hamburg, dem Hafen und Meer inspirierten Schmuckstücke im eigenen Atelier anfertigt: von Creolen über Halsketten mit Muschel- oder Seesternanhänger bis hin zu Armspangen.

Store des Tages - Frühjahr 2020: Kuestensilber landet in Hamburg



Bei der Ladengestaltung des Concept-Stores, der am Überseeboulevard Heimat gefunden hat, mischt sich internationale Architektur mit lokalen Aspekten: „Wir glauben, dass sich Mode und Living in einem Laden harmonisch verbinden sollten“, so Schmodde, die lange als Stylistin für Werbeshootings und Commercials gearbeitet und das Store-Design entworfen hat. Diesem Anspruch entsprechend ist eine großzügige, schlichte Fläche mit offenem, modernen Industrie-Style und fünf Meter hohen Decken entstanden. Für Gemütlichkeit sollen Möbel aus der Privat-Wohnung von Clementine Schmodde sorgen. 
In der Mitte des Raums liegen Wohnaccessoires auf einem großen Akazienbaum-Tisch, darüber hängt die Bogenlampe Arco von Achille Castiglioni. Zentral dahinter steht der Verkaufstresen mit schwarzem Marmor, auf dem eine Fotografie des Antelope Canyon zu sehen ist. Die Kleiderracks sind Sonderanfertigungen, und auch die Regale von Wolfgang Laubersheimer sind Hingucker. Die Umkleidekabine ist mit einem Eggchair von Arne Jacobsen ausgestattet.

Der Laden soll eher einem Showroom oder einer Galerie gleichen als einem normalen Geschäft. Für die Zukunft sind auch wechselnde Ausstellungen geplant. Direkt im Anschluss an den Store befindet sich die Werkstatt.

stats