Store des Tages Frühjahr 2020

Adler in Kassel: Emotionen auf der Großfläche

Trotz Krise wird die 2018 begonnene Modernisierung der Filialen fortgesetzt − das hat Adler-CEO Thomas Freude kürzlich angekündigt. Seinen Worten folgen jetzt Taten: Die Adler Modemärkte AG hat ihre Filiale im Dez-Shoppingcenter an der Frankfurter Straße in Kassel bei laufendem Betrieb umgebaut. Vor wenigen Tagen erfolgte die offizielle Neueröffnung.

1a-Lage gleich rechts am Eingang, 3200m² ebenerdige Verkaufsfläche − das ist die Situation vor Ort. Einen Eindruck von der neuen Adler-Welt bekommen die Kunden bereits beim Betreten des Shoppingcenters. In großen Schaufenstern präsentiert das Unternehmen sein neues Selbstverständnis: Ruhig, unaufgeregt, zeitlos emotional. Adler verzichtet auf grelle Effekte und optische Gags, zeigt ausgesuchte DOB- und HAKA-Looks an Figuren vor dunklem Hintergrund mit großformatigen floralen Motiven in Schwarz/Weiß und kräftigem Rot. Die Inszenierung könnte während des Shutdowns entstanden sein, jedenfalls symbolisiert sie die emotionale Befindlichkeit vieler Menschen in der Krise: Wer bin ich und was passt zu mir? Im Gegensatz zum unbedachten Impulskauf.

Store des Tages Frühjahr 2020: Adler in Kassel

Im Laden wurde der gesamte Boden erneuert mit einem Kunststoffbelag in Eiche-Optik. Die Beleuchtung hat der Filialist komplett auf LED-Leuchtmittel umgestellt. Die gesamte Gestaltung basiert auf dem im Frühjahr 2019 erstmals in der Filiale in Freiburg vorgestellten Konzept, das im gleichen Stil weiterentwickelt wurde. Erarbeitet wurde es inhouse vom VM-Team des Unternehmens unter der Leitung von Doris Kapraun.

Unterschiedlich bedruckte Foto-Teppiche betonen die einzelnen Labels. Bedruckte Rückwände, zumeist mit großformatigen Moods in Kombination mit silberfarbigen Vasen und Bilderrahmen in filigranen Regalen aus schwarzem Rechteckrohr, lassen der Ware viel Raum zur Wirkung und multiplizieren die in den Schaufenstern gezeigte Atmosphäre. Dazu tragen auch die LED-Strahler bei, die eine hohe Grundhelligkeit im Laden schaffen, ohne eine kalte Atmosphäre zu erzeugen. Die Wirkung von Dekoinseln, Figuren und Warenbildern wird mit Spots verstärkt.

Weniger Fremdmarken, Kidswear wieder im Sortiment

Neben der allgemeinen Aufwertung der Verkaufsflächen ist die Reduzierung des sogenannten Fremdmarkenanteils von 20% auf 15% ein weiterer Grund für das neue VM-Konzept. Damit sollen die Eigenlabels auch in der Kundenwahrnehmung auf den Verkaufsflächen gestärkt werden.

An zahlreichen Sitzecken mit dunkelroten Sesseln, kleinen Tischchen und großen Blumenvasen zitiert sich Adler mit einem Augenzwinkern selbst. Das VM-Team hat aus dem Archiv des Unternehmens Modefotos aus verschiedenen Stilepochen ausgewählt und als großformatige Poster an den Wänden angebracht.

Neu in Kassel ist unter anderem der Einsatz von lebendig wirkenden Kinderfiguren in der KOB-Abteilung. Nachdem Adler vor längerer Zeit beschlossen hat, das KOB-Eigenlabel einzustellen, ist dieser Entschluss wieder revidiert worden.

Ebenfalls neu ist die aufwendige Gestaltung der Fitness-Abteilung. Sport ist schon lange keine Frage des Alters mehr, sondern eine Lebenseinstellung. Sportbekleidung ist somit auch für die in der Regel älteren Kunden von Adler wichtig, zumal der Übergang vom Jogging- zum bequemen Hausanzug fließend ist. In der Abteilung scheint ein Teil des Bodens aus dem Felsgestein des Rückwand-Posters zu bestehen. Zwei Figuren in dynamischer Pose von Läufern signalisieren Bewegung.

Sakkos und Anzüge sind für das in Haibach bei Aschaffenburg ansässige Unternehmen wichtige Sortimentsbestandteile. Zumal es sie im Umfeld vieler Filialen woanders nicht mehr gibt, wie ein Regionalleiter sagt. In Kassel präsentiert Adler erstmals komplette HAKA-Looks an Figuren. Sie wurden leicht erhöht auf Podeste gestellt und scheinen aus schwarzen Rahmen herauszutreten.

Adler beschäftigt rund 3.600 Mitarbeiter und betreibt einen Online-Shop sowie 171 Läden, davon 142 in Deutschland, 24 in Österreich, drei in Luxemburg und zwei in der Schweiz. Umgebaut wurden bis jetzt sieben Läden, davon drei in Österreich.

stats