Das sind die Top 5

Best of Store des Tages Frühjahr 2020

Collage TW
Sinn in Essen, das neue Konzept Post Season in Münster und der umgebaute Voo Store in Berlin haben in den vergangenen Monaten besonders viele Leser interessiert.
Sinn in Essen, das neue Konzept Post Season in Münster und der umgebaute Voo Store in Berlin haben in den vergangenen Monaten besonders viele Leser interessiert.

Eines ist klar. Es war keine gewöhnliche Eröffnungssaison. Und es gab in diesem Frühjahr viele Themen, die die Branche mehr interessiert haben als neue Läden. Aber es gab auch viele Händler, große wie kleine, etablierte wie Anfänger, die trotz aller Sorge um die Zukunft in die Zukunft investiert haben.

Manche haben im März eröffnet und mussten dann ganz schnell wieder schließen, andere haben die Zeit des Lockdown genutzt, um ihre Flächen mit kleinen Mitteln auf Vordermann zu bringen. Bei vielen war der Eröffnungstermin aber auch schon lange geplant und konnte trotz Pandemie nicht mehr verschoben werden. TextilWirtschaft online hat die Eröffnungssaison von Anfang März bis Ende Juli begleitet und fast 70 neue oder umgebaute Läden vorgestellt. Diese fünf waren ganz weit vorne im Leser-Interesse und haben für die meisten Klicks gesorgt.

1. Sinn in Essen

Store des Tages Frühjahr 2020: Sinn: Comeback in Essen

Wenn sich eine Handelskette in der Insolvenz befindet, ist oft eine der ersten Fragen: Wie viele Häuser werden geschlossen? Bei Sinn − seit Ende April unter dem Schutzschirm − ist es gerade genau andersherum: Das Unternehmen aus Hagen eröffnete jetzt an prominenter Stelle in Essen neu: auf 3000m² Verkaufsfläche am ehemaligen Anson's-Standort, direkt am Eingang zur Fußgängerzone. Es ist bereits die zweite Neueröffnung unter dem Schutzschirm: Erst im April war nach dem Ende des Shutdown die Filiale in Unna ans Netz gegangen. Es war das 23. Haus des Unternehmens mit 1550 Mitarbeitern: Im früheren P&C-Store arbeiten fast 40 Mitarbeiter auf 3200m² VK-Fläche.

Wie bei den anderen Eröffnungen der vergangenen Monate wurde beim inhouse geplanten Umbau darauf geachtet, dass möglichst viel Tageslicht ins Haus fällt. Im Erdgeschoss etwa entfernten die Handwerker fast alle Rückwände. Im Zusammenspiel mit dem alten Echtparkett-Boden gibt das Licht eine besonders warme Atmosphäre im "Eick-Haus", in dem seit den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit Mode gehandelt wird.

2. Post Season in Münster

Store des Tages Frühjahr 2020: Post Season in Münster

Jannes Hollbach setzt seinen Expansionskurs fort. Der Einzelhändler hat ein neues Multilabel-Konzept unter dem Namen Post Season entwickelt. Corona und der Shutdown hatten seine Pläne zwar verzögert, aber nicht aufgehalten. Hollbach ist mit seiner Gesellschaft Maad Waters Handels GmbH Franchise-Partner von Adenauer & Co und Marc O'Polo. Er betreibt aktuell zwei Läden beider Labels auf Norderney sowie je einen Adenauer & Co-Store auf Juist, Langeoog und in Münster. Und er expandiert weiter mit einem neuen Multilabel-Konzept unter dem Namen Post Season.

So ging Anfang Juli in Münster auf 150m² der neue Concept-Store an den Start, der eigentlich schon im April fertig sein sollte. Verkauft werden in der Breiten Gasse 1, einer C-Lage in Münster, Deko, Interieur, Möbel mit holländischem Touch von Zuiver und Dutchbone sowie von kleinen Märkten. Außerdem zu kaufen gibt es Drucke verschiedener Künstler, Wein von "Smells like Wine Spirit", Bier der Brauerei Finne, Limonade von Liba und Kaffee der Roestba, alles Münsteraner Unternehmen. Daneben wolle Hollbach die Fläche für Kleinveranstaltungen anbieten - von Weinprobe, über Firmen-Meetings bis hin zu Geburtstagen oder Kunstausstellungen. Hollbach: "Das Konzept ist frei von Grenzen und entwickelt sich immer weiter und immer wieder neu. Wir wollen einen guten Ort damit schaffen." Auch Fashion könnte dazukommen.

3. Copenhagen Studios X Viu in Düsseldorf

Copenhagen Studios X Viu Eyewear: Sneaker und Brillen in Düsseldorf

Same/same but different. Ein minimalistisches Design macht sie beide aus, sowohl das Footwear-Label Copenhagen Studios als auch das Schweizer Brillen-Brand Viu Eyewear. Warum diesem Faible also nicht gemeinsam frönen und zusammen einen Store realisieren? So in etwa diskutierten die Macher beider Labels schon länger. Und als klar war, dass Viu sich mit seinem Düsseldorfer Geschäft vergrößern wollte, lag auf der Hand, die Idee hier Realität werden zu lassen.

Und so hat Ende April der erste Shared Space der beiden Labels eröffnet. Mit etwas Verzögerung, denn die Einweihung der neuen Räumlichkeiten war eigentlich früher angedacht, noch vor dem Shutdown. „Für uns ist es ein sehr moderner Ansatz zu teilen und einfach eine smarte Art, mit Einzelhandelsfläche umzugehen, zugleich die Risiken überschaubar zu machen“, sagt Johannes Rellecke, Geschäftsführer von Copenhagen Studios, zu dem Collab-Konzept. Der Store von Viu Eyewear X Copenhagen Studios ist am Carlsplatz gelegen, auf der Benrather Straße 8 – und damit nur ein Haus neben der vorhergehenden Viu-Location.

Von außen erlaubt eine moderne Fassade mit großzügigen Schaufenstern Einblicke in den lichten, gut 100m² großen Raum im Industrial Look, geprägt durch hohe Decken, weitläufige Spiegelfronten und vom Zusammenspiel aus warmen und kühlen Design-Elementen. Überhaupt konzentriert sich das Interior-Design, das Viu-Creative Director Fabrice Aeberhard mit seinem Team verantwortet hat – passend zu den Produkten beider Labels – auf eine klare, schlichte Formensprache. Den größeren Part der Räumlichkeiten bespielt das Eyewear-Label.

4. Voo Store in Berlin

Store des Tages Frühjahr 2020: Voo Store, Berlin

Es ist das Herzstück, mit dem vor zehn Jahren in Kreuzberg alles begann: In der Berliner Oranienstraße haben die Brüder Yasin und Hüseyin Kaan Müjdeci damals den ersten Voo-Store eröffnet. Und von genau diesen Anfängen haben sie sich nun bei den jüngsten Renovierungsarbeiten inspirieren lassen. Denn die vergangenen beiden Lockdown-Monate haben die Macher genutzt, um den 310m² großen Store grundlegend umzugestalten.

„Unsere Inspiration war die zehnjährige Reise, die wir mit unserem Store zurückgelegt haben. Wir wollten den industriellen Look, der Teil unserer Heritage ist, neu interpretieren. Dafür haben wir bestehende ikonische Elemente unseres Stores wiederverwendet oder umfunktioniert”, so Yasin Müjdeci. Der Kassen-Counter etwa wurde umgestaltet, die Front – Teil einer alten Hausfassade – aber beibehalten. Auch der Tatsache, dass sich im Hinterhof in der Oranienstraße vor dem Einzug des Voo-Stores eine Schlosserei befand, zollt das neue Storedesign Tribut.

Rohe Betonwände, die hier und da den Blick auf die darunterliegenden Ziegelsteine und Stromkabel freigeben, stehen für einen industriellen, ungezwungenen Look. Vereinzelte Holzelemente setzen warme Akzente. So ist auch die Bar des In-Store-Cafés − eines von insgesamt drei, die die Müjdeci-Brüder betreiben − ganz in Holz gestaltet. Während es zuvor etwas erhöht und über einige Treppenstufen zu erreichen war, wurde es im Zuge der Renovierungsarbeiten herabgesetzt und befindet sich nun auf der gleichen Höhe wie der Rest des Ladens.

5. Mytheresa Men in München

Store des Tages Frühjahr 2020: Mytheresa Menswear

100m², ausgewählte Luxusmode von Prada, Gucci, Saint Laurent und Valentino. Mytheresa gibt der neuen Menswear-Offensive den passenden Raum. Dem Online-Launch des Männermode-Sortiments im Januar folgt jetzt ein Store in Münchens Schäfflerhof. Der Fokus im Sortiment: zeitloser Luxus und modernes Tailoring. Das soll sich auch im Store Design widerspiegeln: Zement und Stahl treffen auf Metall und Plexiglas. Die Design-Verantwortlichen haben bewusst auf klassische Schaufenster verzichtet, um Passanten den Blick auf den gesamten Store zu ermöglichen. Alle Möbel wurden individuell für Mytheresa als Einzelstücke hergestellt. Der neue Laden wurde – wie auch der Damenladen, der sich in unmittelbarer Nachbarschaft befindet – vom italienischen Innenarchitekten Roberto Baciocchi entworfen.

Alle Stores des Tages der Eröffnungssaison Frühjahr 2020 finden Sie hier.

stats