Store des Tages Frühjahr 2020

Warme Naturtöne bei Andante in Bonn

Andante
Neues Ambiente bei Andante in Bonn. "Die Kundinnen sollen sich zu Hause fühlen", sagt Inhaberin Ute Herzog-Unger.
Neues Ambiente bei Andante in Bonn. "Die Kundinnen sollen sich zu Hause fühlen", sagt Inhaberin Ute Herzog-Unger.

Alle fünf, sechs Jahre bekommt Andante in Bonn einen neuen Look. Im Januar war es wieder soweit, in der zweiten Kalenderwoche blieb das Schuhgeschäft, das in der Bonner Stadtmitte seit nunmehr 16 Jahren auf der Acherstraße 20 sitzt, geschlossen und wurde umgebaut. Wenige Wochen nach der Neueröffnung dann der Corona-bedingte Shutdown.

Seit dem 20. April ist das Geschäft nun wieder geöffnet. „Und es läuft“, freut sich Ute Herzog-Unger. „Wir haben viel Unterstützung erfahren von unseren Stammkundinnen.“ Diese dürften jetzt umso mehr Freude an dem verjüngten Interieur haben, das seit dem Facelift in warmen Natur- und Braunnuancen erstrahlt. Auch der neue Vinylboden bewegt sich in dieser Farbwelt. „Wir wollen unseren Kundinnen immer wieder etwas Neues fürs Auge bieten“, erklärt die Inhaberin den Umbau, den sie selbst konzipiert hat.

Führt Andante in Bonn seit 16 Jahren mit viel Herzblut: Ute Herzog-Unger
Andante
Führt Andante in Bonn seit 16 Jahren mit viel Herzblut: Ute Herzog-Unger
Immer wieder frische Impulse setzen, diesen Ansatz verfolgt Herzog-Unger in all ihrem Tun und Handeln für den Store. So gestaltet sie die Schaufenster jede Woche neu, das Schuhsortiment auf der rund 50m² großen Verkaufsfläche – es gibt zudem ein Lager von 25m² – wird mal nach Farbthemen, mal nach Produktgruppen arrangiert. „Das handhabe ich ganz flexibel“, sagt sie.

Labels wie Voile Blanche, Premiata, Brunate und Pomme d'Or, Truman's, Pons Quintana und Roberto Festa bilden das Fundament des „klassisch-eleganten Premium-Sortiments“, wie es Herzog-Unger beschreibt. Der Rest der insgesamt etwa ein Dutzend Schuhkollektionen variiert immer mal wieder. Aktuell bildet preislich eine Stiefelette in Schlangen-Optik von Giorgio Moretto mit 790 Euro die Spitze. „Natürlich ein Liebhaberstück, wie ich es sehr dosiert unter das Sortiment mische“, so Herzog-Unger. Modelle von Pomme d'Or markieren mit 229/239 Euro indes derzeit den Preiseinstieg bei Andante. „Von Pomme d'Or verkaufe ich wirklich alles gut, Slipper mit kleiner, goldener Spange genauso wie Boots.“ Besonders zu schätzen an dem italienischen Label weiß die Schuhspezialistin die Möglichkeit, Modelle individuell gestalten zu können. Das sei etwa auch bei Brunate der Fall.

Stores des Tages Frühjahr 2020: Andante in Bonn

Die Labels und Marken für ihren Laden ordert die gebürtige Rheinländerin, die mit ihrem Store dem Einkaufsverbund Rexor angeschlossen ist, vorrangig auf den Messen und Orderveranstaltungen in Mailand, Paris und Düsseldorf. Eine Handvoll ausgesuchter Taschenkollektionen wie aktuell etwa Gianni Notaro, La Milanesa und Gabriele Frantzen runden das Sortiment von Andante ab. Und es gibt weitere arrondierende Produkte. „Früher hatte ich auch mal Gürtel im Sortiment, im Moment sind es aber Kleider und Schals von Mucho Gusto.“

Schon vor dem Shutdown beobachtet die Unternehmerin, dass viel überlegter gekauft werde. Selbst die „Upperclass-Kundin“ sei mittlerweile preissensibel. Ute Herzog-Unger kennt die Frauen, die bei ihr kaufen, sehr genau, sind in der Andante-Kartei doch etwa 1500 Namen gelistet. Die Zielgruppe von Andante beschreibt sie zwischen 35 und 80 Jahren alt, 90% der Klientel sind Stammkundinnen, für die es sobald wie möglich auch wieder einen Espresso und irgendwann auch wieder Events gibt, wie sie Herzog-Unger zwei Mal im Jahr organisiert hat. Mit einem kleinen Kreis der Frauen kommuniziert Herzog-Unger auch rege über Whatsapp und Sms. „Ich schreibe diese Kundinnen alle individuell an, etwa wenn neue Ware gekommen ist. Das ist viel Arbeit, oft bin ich sonntags damit beschäftigt.“ In Zeiten wie diesen wichtiger denn je.


stats