Store des Tages Frühjahr 2022

Finke vergrößert Intersport-Haus

Finke
Auch Intersport Finke hat beim Umbau auf wiedererkennbare Intersport-Elemente gesetzt.
Auch Intersport Finke hat beim Umbau auf wiedererkennbare Intersport-Elemente gesetzt.

Dass aktuell besonders viele Intersport-Händler ihre Häuser umbauen, ist kein Zufall. Einige hundert von ihnen haben im vergangenen Jahr den neuen CI-Vertrag des Verbundes unterschrieben und sich damit zur Einhaltung bestimmter CI-Vorgaben verpflichtet. 

Einer davon ist Markus Finke, "Intersportler by heart", wie er sagt. "Ich halte den CI-Vertrag für wichtig und sehr gut. Wir können uns das als Intersport heute nicht mehr leisten, dass jeder Laden anders aussieht."

Store des Tages Frühjahr 2022: Intersport Finke: Größer und fokussierter


Auch Intersport Finke baut um – inklusive der neuen CI-Elemente wie Beleuchtung-Elementen und extra großen Umkleiden. Vor allem aber wird die Fläche, auf der der Sport seit 2014 zu Hause ist, im Erdgeschoss um 250m² auf rund 750m² vergrößert und komplett neu gestaltet. Diese Fläche war zuletzt ein Sport-Outlet, seit 2019 der Bugatti-Store geschlossen wurde. Weitere 1500m² groß ist das erste Obergeschoss bei Intersport Finke.

Intersport Finke


Das komplett umgestaltete EG bietet jetzt Raum für die erweiterten Kategorien Sportstyle und Fitness. Im ersten Stock wurde unter anderem der Outdoor-Bereich vergrößert und Running sichtbarer gemacht. Neben den Haupt-Kategorien setzt Finke auf Bade- und Teamsport-Sortimente, Bike Textil wird ausgebaut. Neue Marken im Sortiment sind unter anderem Ellesse, Vaude, Mammut und The North Face.

Finke ist einer der Intersport-Händler, die mit den Shop-Formaten des Verbunds arbeiten. Damit kann Finke Services wie Flächen- und Warenträger-Planungen und Marketing nutzen und bekommt Sortimentsmodule zu besseren Konditionen.  

Vor besondere Herausforderungen stellen Finke und Geschäftsleiter Benedikt Landwehr vor allem die beiden größten Lieferanten Nike und Adidas. Zum einen wurden fast alle Schuh-Lieferungen aus dem ersten ins zweite Quartal geschoben, berichtet Landwehr. "Vor allem aber erwarten unsere Kunden bei uns auch den Air Force, danach werden wir 20 mal am Tag gefragt", berichtet Landwehr. Entwicklungen, die dazu führen, dass auch Intersport Finke sich immer mehr auf andere Anbieter konzentrieren will. "Und die gibt es auch im Schuhbereich", betont Finke. "Ich denke da vor allem an New Balance, Puma und On."


stats