Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
 
Store des Tages Herbst 2019

Neuer Look für Longchamp

Longchamp

Am Flughafen Frankfurt, und zwar erstmals im luftseitigen Abflugbereich, hat Taschenspezialist Longchamp seinen jüngsten Store eröffnet, in dem erstmals ein neues Interior-Konzept zum Tragen kommt. Hier zielt die Luxusmarke vor allem auf asiatische Touristen ab.

Wo vor kurzem noch Omega-Uhren über den Ladentisch gingen, werden seit Anfang September Longchamp-Taschen verkauft. Am Frankfurter Flughafen in Terminal 1, im internationalen B-Terminal und damit erstmals im luftseitigen Abflugbereich des Airports, bespielt die französische Luxusmarke seither 80m² − dort, wo sich vor allem internationales Publikum aufhält. 60 bis 70% Touristen bewegten sich in diesem Bereich, heißt es vom Flughafen-Betreiber Fraport, und davon seien sicherlich 20 bis 30% Asiaten. Im vergangenen Jahr sollen fast acht Millionen Passagiere diese Area passiert haben. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Longchamp eine Marke gewinnen konnten, die als Monobrand-Shop am Flughafen noch nicht vertreten war und die den Branchenmix optimal ergänzt“, kommentiert Jan-Dieter Schaap, Senior Vice President Retail der Fraport AG, das Store-Opening. „Starke Marken wie Longchamp erhöhen weiter die Attraktivität unseres Bereichs B-Non-12Schengen.“

„Der Travel Duty Free-Bereich in Flughäfen ist für uns mit der wichtigste Distributionskanal“, betont Markus Wahl. Laut dem Deutschlandchef erwirtschaftet Longchamp 30 bis 35% seines Gesamtumsatzes dort. In knapp 80 Ländern betreibe man solche Shops bereits, so Wahl weiter, meist in Kooperation mit sogenannten Operators. Den neuen Store am Airport Frankfurt allerdings führt das französische Familienunternehmen in Eigenregie. Insgesamt ist es der dritte Longchamp-Verkaufspunkt am Frankfurter Flughafen, zwei weitere gibt es bereits in Terminal 1, einen im Schengen- und einen im Non-Schengen-Bereich.

Store des Tages: Longchamp am Flughafen Frankfurt

In den gerade erst bezogenen Räumlichkeiten kommt erstmals ein neues Store-Konzept zum Tragen, das vor allem auf eine Farbe setzt: Weiß. Spiegelglatte, schneeweiße Wände treffen auf einen Boden aus hellem, italienischem Feinstein. Die lichte Innenausstattung soll für mehr Modernität sorgen. Der Store ist 365 Tage im Jahr von 6 bis 22 Uhr geöffnet, zehn Mitarbeiter werden hier beschäftigt. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich die Shops von Heinemann, Versace, MCM und Salvatore Ferragamo, von Montblanc, Hermès, Christ und Burberry, von Boss, Loewe, Swarovski und ab November auch Max Mara.

Weltweit gibt es 330 Longchamp-Stores, in Deutschland sind es inklusive Concessions 16, genauer: sieben Boutiquen, sieben Concessions, ein Outlet sowie jetzt der erste eigene Airport-Store. Den Umsatz nennt Markus Wahl nicht, er verrät nur soviel: Er bewege sich im hohen dreistelligen Millionen Euro-Bereich, bis 2024 wolle man die Milliarde erreichen. Nach Frankreich und den USA ist Deutschland Longchamps wichtigster Markt. Aufgesplittet auf Regionen, entfällt jeweils ein Drittel der Umsätze auf Europa, auf die Region Americas und auf China. 60% der Umsätze generiert Longchamp über den eigenen Retail.



stats