Store des Tages Herbst 2020

Adidas Originals: Treffpunkt Münzstraße

Adidas
Das Archiv ist das Herz von Adidas Originals - und das Herzstück des neuen Flagship-Stores in Berlin.
Das Archiv ist das Herz von Adidas Originals - und das Herzstück des neuen Flagship-Stores in Berlin.

Der Standort Berlin hat für Adidas Originals eine ganz besondere Bedeutung. Denn hier ging vor fast 20 Jahren der weltweit erste Originals-Store an den Start. Dieser Laden hat nun nach kurzer Umbauphase neu eröffnet.

Das neu entwickelte Ladenkonzept namens The Collection ist inspiriert durch das legendäre Adidas-Archiv in Herzogenaurach. „Auf dieses Archiv kommen wir immer wieder zurück. Und das wollten wir festhalten“, erzählt Nic Galway, Senior Vice President Design bei Adidas. Bei der Entwicklung des Konzeptes sei es zunächst gar nicht um Store-Design gegangen, sondern um die Gestaltung von Orten zur Präsentation der Marke – etwa bei der Pariser Fashion Week.

Store des Tages Herbst 2020: Adidas Originals in Berlin

Das nun im Berliner Store umgesetzte Konzept zeichnet sich durch eine sehr hohe Flexiblität in der Gestaltung aus, dieses wird vor allem durch mobile Archivregale ermöglicht. Diese Flexibilität ist der Funktion dieses neuen Stores geschuldet: „Dieser Laden ist viel mehr als ein Ort, an dem wir einfach nur unsere Produkte verkaufen“, so Victoria Schneyer, Director Retail Concepts. „Wir haben hier einen Treffpunkt geschaffen.“ Der Flagship-Store soll Anlaufstelle sein für Sneaker- und Lifestyle-Fans, aber auch für lokale Künstler, Designer und Kreative.

Treffpunkt für die Community

An der Gestaltung des Ladens haben Berliner Künstler wie Monja Gentschow, Nadine Göpfert, ACTE TM, Julia Schoierer aka Sneakerqueen, Sebastian Haslauer und das Madwomen Collective mitgewirkt. Workshops, Talks und andere Veranstaltungen gemeinsam mit lokalen Kreativen sollen den Laden auch künftig zu deren Treffpunkt machen. Künstler und Designer haben die Möglichkeit, ihre Ideen in Form von kuratierten Ausstellungen und Installationen im Store zu präsentieren. Auch die angebotenen Produkte sollen diese lokale Relevanz widerspiegeln: Neben Sneakern und Apparel, die mit Weltstars wie Beyoncé, Kanye West oder Pharrell Williams entstehen, soll es auch Produkte mit Berlin-Bezug geben.

Nachhaltigkeit, mixed-gender Merchandise und App-Services

Nachhaltigkeit ist eine Schlüsselkomponente des neuen Konzepts, die auch von den Künstlern berücksichtigt wurde. Zum Einsatz kommen etwa recycelter Bodenbelag, alte Möbel und andere Upcycling-Elemente. Ein spezieller Nachhaltigkeitsbereich im Store soll die Bemühungen von Adidas im Kampf gegen Plastikmüll veranschaulichen.

Das Merchandising ist bewusst nicht nach Geschlechtern getrennt. Damit soll eine breite und vielfältige Gemeinschaft adressiert werden. Daneben spielt natürlich auch die Integration von digitalen Elementen eine zentrale Rolle. Neben Projektionen und Bildschirmen für ein nahtloses Storytelling wird auch der Adidas App-User mit diversen Zusatzfunktionen abgeholt. Er kann zum Beispiel per App die Produktverfügbarkeit im Laden prüfen oder über den Instore-Modus ein Produkt in der passenden Größe anfordern. Ein digitaler Spiegel im Bereich der Umkleidekabinen informiert die Kunden über alle bevorstehenden Launches und bietet Zugang zur Playlist des Shops.

„Unser Ziel ist es, im steten Austausch mit unseren Konsumenten zu sein“, sagt Adidas Deutschland-Geschäftsführer Paul Boerboom. „Die Vernetzung von stationären und digitalen Einkaufserlebnissen ist für unsere Zielgruppe heutzutage wichtiger denn je. Mit unserem neuen Ladenkonzept bieten wir nicht nur die besten Produkte von Adidas Originals, sondern zugleich auch eine Plattform des Austauschs und der Kreativität mitten im Herzen von Berlin. Für uns hat Berlin nach wie vor einen besonderen Stellenwert – wie keine andere Stadt in Deutschland ist sie authentischer Mittelpunkt für Kreativität, Diversität und Inspiration.“

stats