Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
 
Store des Tages Herbst 2019

Neues Standbein: Modehaus Maas eröffnet in Weyhe


Foto: Erlinger
Der neue Laden verfügt über eine ebenerdige Verkaufsfläche von 450 m² mit DOB und HAKA.
Der neue Laden verfügt über eine ebenerdige Verkaufsfläche von 450 m² mit DOB und HAKA.

Das Bassumer Modehaus Maas hat in Weyhe (31.000 Einwohner) eine Filiale eröffnet. Damit betreibt der geschäftsführende Gesellschafter Michael Maas im Landkreis Diepholz jetzt drei Modehäuser: Das Bassumer Stammhaus (2400 m²) mit Vollsortiment, Maas in Syke (400 m²) mit DOB sowie Maas in Weyhe (450 m²) mit DOB und HAKA.


Am neuen Standort hat Michael Maas (32) am Marktplatz mitten im Zentrum einen leer stehenden, ebenerdigen Laden übernommen. Vormieter war Tedi. Wegen des Leerstandes war der Umbau zeitlich kein Problem und konnte bereits vor Wochen beginnen. Anfang September erfolgte ein Soft-Opening ohne Werbung. In Weyhe soll zunächst drei Wochen lang mit gebremstem Schaum gearbeitet, erst dann mit medialem Paukenschlag eröffnet werden.

Store des Tages: Maas in Weyhe



Bei der Ladengestaltung hat Maas wie vor wenigen Jahren in seinem Haupthaus mit Winkelmann-Impulse in Fulda zusammengearbeitet. Die Kunze GmbH in Elmshorn hat den Ladenbau übernommen, für die effektvolle Beleuchtung sorgte D&L Lichtplanung in Menden. Das Ergebnis ist eine warme, spannungsgeladene Verkaufsfläche, die einladend wirkt und zum Stöbern verführt. Thorsten Winkelmann, der für fotorealistisch bedruckte Wand- und  Bodenbeläge bekannt ist, hat sich bei den Rückwänden in der DOB für die vergilbten Wände in einem alten Stall oder Lagergebäude entschieden. Die scheinbar auf Putz verlegten Stromkabel wirken ebenso realistisch wie die Abbildungen verstaubter Sprossenfenster. In der HAKA ließ er sich vom norddeutschen Baustil inspirieren. Rote Ziegel, runde, gemauerte Fensterstürze, Nischen, teils ausgewaschene Fugen: Die Rückwände könnten die Wand einer Scheune oder eines Stalls sein. Die Böden sind im ganzen Laden einheitlich. Die Laufwege sehen aus wie mit alten Ofenkacheln belegt. Im Kontrast dazu wirkt der Boden in den Warenbereichen wie Eichenparkett in einem historischen Gutshaus.

Die Regale an den Rückwänden sind filigran, sie bestehen aus schwarz lackierten Rechteckprofilen und treten optisch in den Hintergrund. Historische Holz- und Metalltische komplettieren die Einrichtung und setzen optisch Akzente. Maas hat sie in den Niederlanden gekauft. Beim Umbau wurde die vorhandene Zwischendecke entfernt, Installationen und Dachbedeckung aus Trapezblechen dunkel lackiert. Die Verkaufsfläche wirkt dadurch großzügiger, ohne dass die Aufmerksamkeit der Kunden von der Ware abgelenkt wird.

In der DOB gibt es unter anderem Mode von Cambio, Mac, Tom Tailor, Buena Vista, Monari, Opus und Someday. Ergänzt wird das Sortiment mit Accessoires von Suri Frey und Schuhen von Tamaris. In der HAKA umfasst das Sortiment unter anderem die Labels Casa Moda, Wellensteyn, Alberto, Camel Active, Timezone, Olymp sowie Gürtel von Lloyd und Schuhe von Bugatti. Michael Maas sagt, er und sein Team seien bei der Sortimentsgestaltung für den neuen Standort Weyhe vorsichtig vorgegangen. Nur etwa 70 % des Sortiments seien bislang definiert. Maas will zunächst testen, in welche Richtung sich die Nachfrage der Kunden entwickelt, und im Laufe der kommenden Monate das Angebot feiner justieren.

Stark frequentierte Innenstadt - Outlet geschlossen

Ganz unbekannt ist das Modehaus am neuen Standort nicht, etwa 8% der Kunden des Bassumer Stammhauses haben ihren Wohnsitz in Weyhe. Eine Kannibalisierung mit dem rund 20 Straßenkilometer entfernten Stammhaus befürchtet Maas nicht. Weyhe grenze direkt an das Bundesland Bremen, viele Einwohner der in den vergangenen Jahren stark gewachsenen Stadt orientierten sich in Richtung Bremen. Da die Stadt durch die angespannte Verkehrssituation sowie Straßenbaustellen von Weyhe aus mühsam zu erreichen sei, stoße das neue Modehaus auf rege Nachfrage. So die Überlegung. Auf jeden Fall ist der mitten im Ort liegende Marktplatz stark frequentiert. Es gibt viele Parkplätze, zahlreiche Läden und Nahversorger, Bahnhof und Busbahnhof sind in der Nähe. Gegenüber des neuen Modehauses befindet sich das Theater sowie ein laut Maas gut gehendes Restaurant mit bürgerlichem Publikum.

Im Gegenzug zur Neueröffnung hat das Outlet (350m²) im nahe gelegenen Twistringen geschlossen. Der Grund: Die Einzelhandelsstruktur in Twistringen habe sich in den vergangenen Jahren verschlechtert. Restanten könnten einfacher über den Webshop des Modehauses abgeschleust werden, der seit knapp einem Jahr betrieben wird. Die Mitarbeiter des Outlets werden in Bassum weiter beschäftigt.

Die Leitung des neuen Ladens hat Maas dem erst 21 Jahre alten Christopher Carver übertragen, der seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann kürzlich im Unternehmen beendet habe. Insgesamt sind in Weyhe vier Mitarbeiter (nach Köpfen) beschäftigt.


 

 

stats