Store to watch

A Cold Wall: Orange in Seoul

A Cold Wall

Schlag auf Schlag: Die Londoner Streetwear-Marke A Cold Wall (ACW) hat innerhalb weniger Wochen gleich zwei neue Locations in Korea eröffnet. Der erste Store ging im Februar im Hyundai Coex-Kaufhaus in Seoul an den Start, die zweite Fläche entstand vor wenigen Tagen in Jamsil, einem Stadtteil der südkoreanischen Hauptstadt. Auch hier gibt die Farbe Orange klar den Ton an.

Die zwei Standorte wurden in Zusammenarbeit mit dem Importeur Modern Works realisiert, der auch die weitere Expansion des Unternehmens mit Flächen in der Region vorantreiben soll. Ästhetisch reflektieren die Flächen den Anspruch von Gründer und Designer Samuel Ross, der ACW 2015 als Reaktion auf das gesellschaftliche Klima in Großbritannien ins Leben gerufen hat. So spiegelt sich Ross' Hintergrund aus dem Industrie-Design auch in der Gestaltung der 60m² und rund 50m² großen Locations wider. Am auffälligsten ist die hervorstechende Farbe Orange, die bei Warenträgern und Einrichtungsgegenständen wie Sitzmöbeln den Ton angibt. In Kombination mit Weiß und hellen Graunuancen soll das kräftige Orange laut Unternehmen "Energie" transportieren und "positive Absichten" signalisieren.

Store to watch: A Cold Wall in Seoul


Die linearen Formen und grafischen Linien des Displays, in Wandnischen eingebette Warenträger und großformatige Spiegelwände, sind von CAD-Rahmenwerken inspiriert und sorgen in Kombination mit sanft gerundeten Elementen wie Schriftzügen für Kontraste. Das Wechselspiel zwischen natürlichen und künstlichen Formen setzt sich auf den Oberflächen fort.

Der koreanische Künstler und Designer Lee Kwang-ho hat einige Elemente wie eine Skulptur und Sitzgelegenheiten für den ersten Store entworfen.



stats