Store des Tages Frühjahr 2021

Schöne Dinge, kuratiert von Andreas Murkudis

Foto: Constantin Mirbach

Dass Pop-ups auch optisch ansprechend und anspruchsvoll sein können, kristallisiert sich seit Saisons immer mehr heraus. Im Münchner Luitpoldblock haben die Schwestern Anna und Lea Schmitz in Kooperation mit dem Berliner Einzelhändler Andreas Murkudis jetzt das "Triangle – A (Con-) Temporary Space of Beauty" eröffnet.

Dabei handelt es sich um ein temporäres Ladenkonzept, das sich, anders als der Name vermuten lässt, keineswegs nur mit Kosmetikprodukten beschäftigt. Andreas Murkudis hat für die rund 90m² große Fläche in Nachbarschaft von Stores wie Aesop, Acne, Aspesi und Schwittenberg ein Sortiment mit "Produkten von ausgesuchter Schönheit" zusammengestellt. Dazu gehören Bekleidung, Accessoires und Designobjekte von etablierten Designerinnen und Designern genauso wie von neuen Talenten. So sind etwa Teile von The Row, Issey Miyake, Yohji Yamamoto, Neri Firenze, Linck Keramik, Serax X Ann Demeulemeester, Frama, Porter, Milena King, K.H. Würtz und Christian Haas vertreten. "Schöne und besondere Dinge von Marken und Menschen, die man inmitten der Übermacht der globalen Weltmarken erst einmal entdecken muss", heißt es. Die Produktauswahl sei mit Blick auf Nachhaltigkeit und dem klaren Anspruch der Verbindung von Ästhetik, höchster Qualität und Langlebigkeit erfolgt.

Stores des Tages Frühjahr 2021: Triangle Pop-up in München

Gestaltet wurde die Fläche, auf der sich zuvor das Make-up Studio von Star-Visagist Horst Kirchberger befand, von der Architektin Anna Schmitz. "Während meines Architekturstudiums in Kopenhagen hat mich besonders die Offenheit und die Leichtigkeit des skandinavischen Lebensstils inspiriert sowie die nachhaltige Nutzung vorhandener Ressourcen", erzählt sie. Auffälligstes Element im Interior Design des Stores ist eine zitronengelbe Wand, an der die Designobjekte präsentiert werden. In Kombination mit den zum Teil unverputzten Betonfeilern und dem grauen Boden entspricht die Farbgestaltung damit fast exakt den Pantone-Farben des Jahres 2021 Illuminating und Ultimate Gray.

Gemeinsam mit ihrer Schwester Lea werden die Töchter von Tina und Karsten Schmitz, der die Erbengemeinschaft seiner verstorbenen Frau und Eigentümerin des Luitpoldblocks vertritt, den Store bis zum 14. August führen. Danach ist Schluss. Intention für den Pop-up Store war es unter anderem, das Zukunftspotenzial für neue Konzepte im Luitpoldblock zu erschließen.

Das Gebäudeensemble ist ursprünglich ein viergeschossiger, frühklassizistischer Gewerbehof in der Münchner Innenstadt, der sich seit rund 50 Jahren zu einer Adresse für hochwertiges Shopping und Dienstleistungen entwickelt hat. Heute befinden sich dort neben über 20 Fachgeschäften Arztpraxen, Rechtsanwaltskanzleien, Notariate, Unternehmensberatungen und Stiftungen sowie das Café Luitpold. Die Kooperation mit Andreas Murkudis ist nicht die erste. Bereits 2006 gab es "Murkudis Temporary", 2015 hat der Einzelhändler einen Flagship-Store der italienischen Marke Aspesi im Luitpoldblock eröffnet.

stats