So lief das erste Halbjahr im stationären Modehandel

Im Modebusiness steht jetzt die Abrechnung für die erste Jahreshälfte an. Mit 150 Tagen hatte das 1. Halbjahr 2022 zwei Verkaufstage mehr als das 1. Halbjahr 2021. Dadurch das Neujahr dieses Jahr auf einen Samstag gefallen ist, fehlte zwischen Januar und Juni ein Samstag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Imago / agefotostock

Der Wegfall vieler Corona-Beschränkungen auf der einen, der Angriffskrieg in der Ukraine und die hohe Inflation auf der anderen Seite haben den stationären Modehandel in Deutschland im ersten Halbjahr 2022 umsatzseitig auf eine Berg- und Talfahrt geschickt.

Im Vergleich zum Vorjahr, das von monatelangen Schließungen der Läden geprägt war, konnten die Modehandelsunternehmen ihre Umsät

Einfach weiterlesen. Mit einem kostenfreien Test-Abo.

Jetzt weiterlesen mit kostenfreiem Test-Abo

Digital

Digital
14 Tage kostenfrei

Print + Digital

Print + Digital
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenfrei
stats