TW-Testclub

Die Umsätze im Februar: Minus 5%

Zunächst einmal das Positive: Dank des Schaltjahres hatte der Februar einen Verkaufstag mehr als 2019. Davon profitieren konnte der stationäre Modehandel allerdings nur bedingt. Woche für Woche meldete der TW-Testclub einen Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr. Mit Blick auf die Vorlagen war diese Situation erwartbar. Der Februar 2019 gehörte zu den zuwachsstärksten Monaten im vergangenen Jahr. Für die 9. Woche 2019 hatte der TW-Testclub sogar ein Umsatzplus von 15% gemeldet. Der Gesamtmonat ging mit einem Erlösplus von 8% zu Ende.

TW-Testclub: Die Ergebnisse des Monats Februar 2020



Daran konnte der stationäre Modehandel dieses Jahr nicht anknüpfen, vielmehr vollzog sich im Vergleich zu 2019 ein eindeutiger Vorzeichenwechsel. Für die 9. Woche meldete der Testclub etwa einen Umstazrückgang von 15%, den Gesamtmonat schließt der stationäre Modehandel mit minus 5% ab.

Sabine, Karneval und Corona

Neben der positiven Vorlage beeinflussten aber auch zum Teil unvorhersehbare Faktoren die Umsatzentwicklung. Sturmtief Sabine sorgte Mitte des Monats für Einschränkungen im Verkehr und hielt viele Konsumenten von einem Shoppingtrip ab. In der letzten Monatswoche sorgte dann die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus für verhaltene Konsumstimmung. Letzteres spiegelt sich insbesondere in der regionalen Entwicklung wider.

So verzeichneten vor allem die Händler im Westen des Landes Erlösrückgänge. Im Schnitt lagen die Umsätze dort 9% unter Vorjahr. Das hat zum einen mit Karneval zu tun, der in diesem Jahr eine Woche früher als 2019 stattfand. Zum anderen gehört NRW bis dato zu den am stärksten vom Coronavirus betroffenen Regionen.

Auch wenn der stationäre Modehandel den Monat insgesamt mit einem Minus abschloss, gab es Gewinner: So verzeichneten vor allem die Multilabel-Händler mit einem konsumigen bis mittelgenrigen Sortiment einen Umsatzzuwachs: Sie steigerten ihre Erlöse im Schnitt um 5%.
stats