Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage bekennt sich Furla zu Russland. Der Lederwarenhersteller aus Bologna eröffnete in den vergangenen zwei Jahren Flächen in der Einkaufsgalerie von Sankt Petersburg und in dem Warenhaus Gum in Moskau. Damit erhöhte sich die Zahl der Stores auf zwölf. Im Juli startete das Unternehmen zudem seinen Online-Shop.
Die Expansion werde 2017 fortgesetzt. Weitere Stores seien geplant, sagte Furla-Präsidentin Giovanna Furlanetto, anlässlich eines Gala-Dinne

Dieser Artikel ist für Abonnenten abrufbar.


Sie haben ein Abo? Loggen Sie sich einfach ein: einloggen

Sie sind kein Abonnent?
Nutzen Sie unsere kostenfreien Einsteiger-Angebote oder bestellen Sie direkt im Shop.

Unsere kostenfreien Test-Angebote:

DIGITAL

  • 14 Tage alle digitalen Medien nutzen
  • 14 Tage die TW als E-Paper
  • gratis
jetzt testen

PRINT + DIGITAL

  • 4 Wochen alle digitalen Medien nutzen
  • 4 Ausgaben TextilWirtschaft
  • 4 Wochen die TW als E-Paper
  • gratis
jetzt testen

Sie interessieren sich für unsere Abo-Angebote und Firmenlizenzen? HIER KLICKEN