Intersport profitiert in Österreich offenbar von der Schwäche des britischen Mitbewerbers Sports Direct. Wie die Wiener Tageszeitung "Der Standard" berichtet, hat Sports Direct nach finanziellen Turbulenzen in der Alpenrepublik mehrere große Verkaufsflächen an Intersport Austria abgegeben.
Dem Vernehmen nach entwickle der Einkaufsverbund gut zwei Drittel seiner neuen Filialen in ehemaligen Sports Direct-Stores. Intersport Austria-Gesch

Dieser Artikel ist für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Print + Digitalmonatlich 33,50 €

  • jeden Donnerstag die TextilWirtschaft
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail