Der französische Luxusgüterkonzern Kering gibt den Großteil seiner Puma-Aktien und damit die Kontrolle über das Herzogenauracher Unternehmen ab. An der Börse kam der Schritt zunächst überhaupt nicht gut an: Puma verlor am Freitag bei Börseneröffnung, wenige Stunden nach der Ankündigung, zeitweise bis zu 14% des Kurswertes.
Rund 70% der Beteiligung an dem Sportartikelhersteller will Kering an seine Aktionäre, d.h. vor allem die Unternehmerfamilie Pinault, in Form ein

Dieser Artikel ist für Abonnenten abrufbar.


Sie haben ein Abo? Loggen Sie sich einfach ein: einloggen

Sie sind kein Abonnent?
Nutzen Sie unsere kostenfreien Einsteiger-Angebote oder bestellen Sie direkt imShop.

Unsere kostenfreien Test-Angebote:

DIGITAL

  • 14 Tage alle digitalen Medien nutzen
  • 14 Tage die TW als E-Paper
  • gratis
jetzt testen

PRINT + DIGITAL

  • 4 Wochen alle digitalen Medien nutzen
  • 4 Ausgaben TextilWirtschaft
  • 4 Wochen die TW als E-Paper
  • gratis
jetzt testen

Sie interessieren sich für unsere Abo-Angebote und Firmenlizenzen? HIER KLICKEN