Die Mannheimer Womenswear-Marke hat die Bedürfnisse des stationären Modehandels erkannt und reagiert mit kurzfristigen, flexiblen Sofort-Programmen ab Lager.

Langanhaltender Sommer, plötzlicher Wintereinbruch. Die Wetterschwankungen stellen den stationären Modehandel vor große Herausforderungen. Nach Zahlen des TW-Testclubs verzeichnete dieser 2018 in Deutschland ein Minus von 2 %. Ein Minus, das es in kommenden Saisons zu verhindern gilt. Kurzfristige und flexible Wareneinsteuerung wird in letzter Zeit vermehrt vom Fachhandel sowie Branchengrößen gefordert. Und genau diese bietet die Mannheimer Womenswear-Marke Liebesglück an. Sofortware ist innerhalb von ein bis zwei Tagen verfügbar. Auch Ware, die nicht auf Lager ist, ist in nur zwei Wochen lieferbar. „Heute ordern, morgen verkaufen“ lautet nicht umsonst einer der Slogans des Anbieters, der sich nun seit rund zwei Jahren erfolgreich am Markt behauptet.

Liebesglück übernimmt dabei das Risiko, denn produziert wird auf das eigene Lager. Und was gefragt ist, wird ausgeliefert. „Die Lieferinhalte sind frei wählbar und nicht an Lots gebunden“, sagt Nico Hoffmeister, Community Manager der Textilerei, unter deren Dach die Marke entstand. „Unser Ziel ist es nicht, den Handelspartnern Zwänge vorzuschreiben, sondern individuell auf ihre Bedürfnisse am POS zu reagieren.“ So agiert die Marke auch vorrangig als kurzfristige Sortimentsergänzung mit trendaffinen Highlight-Thematiken und nicht als saisonale Vollkollektion.
Die Liebesglück-Kollektion greift zahlreiche Trends auf, darunter auch Snake-Prints.
Die Liebesglück-Kollektion greift zahlreiche Trends auf, darunter auch Snake-Prints.

Trends im richtigen Timing

Angeboten werden die in Italien gefertigten Kollektionsinhalte zu kommerziellen Preislagen sowie einer attraktiven Marge von 2,8. Für die aktuelle Frühjahr/Sommer-Saison bietet die Marke drei Kapseln an: Erstere ist geprägt von frühlingshaften Teilen in frischen Farben; die zweite und stärkste Kapsel setzt sich zusammen aus teils mutigeren Blusen, Kleidern und Röcken. Die dritte Kapsel ergänzt das Programm wiederum durch hochsommerliche Teile. „Wir spielen dabei die komplette Trend-Palette“, sagt Elena Engel, Marketing Managerin von Liebesglück. „Zudem setzen wir sie für alle Frauen um, von klassisch reduziert bis modisch-provokativ. Das gelingt mit einer gesunden Mischung aus Statement-Pieces  sowie Basics.“
Elena Engel und Nico Hoffmeister in der Textilerei in Mannheim
Ricardo Wiesinger
Elena Engel und Nico Hoffmeister in der Textilerei in Mannheim

Dass die Kollektionsinhalte die weibliche Zielgruppe ab 25 Jahren aufwärts anspricht, zeigt die Resonanz im eigenen Laden. Ursprünglich als Pop-up-Store im Mannheimer Quartier Q6Q7 eröffnet, dient er heute als etablierter Image-Store sowie langfristige Testplattform für die eigenen Kollektionen. Auch über die Kommunikation via Instagram sammelt Liebesglück wertvolles Feedback der Zielgruppe und forciert das Brand-Building.

Weniger Vororder, mehr Flexibilität

Liebesglück hat auf die Bedürfnisse der Händler reagiert. Nun liegt es an ihnen, die Vororder zu reduzieren, damit freie Budgets für Themen bestehen, die sich oft erst während der Saison entwickeln. Dass es funktionieren kann, zeigt die bereits erfolgreiche Zusammenarbeit mit Händlern wie Breuninger in Stuttgart, Engelhorn in Mannheim, Dodenhof in Posthausen und Garhammer in Waldkirchen. In Österreich ist die Marke bei Kastner&Öhler zu finden. Online arbeitet Liebesglück aktuell ausschließlich mit About You zusammen, einen eigenen Online-Shop führt die Marke derzeit nicht.
Ein Einblick in das Lager der Marke Liebesglück.
Ein Einblick in das Lager der Marke Liebesglück.

Kein Bock auf Stock?

Allen Händlern, die mehr über die kurzfristigen Programme der Marke Liebesglück erfahren möchten, stehen neben dem eigenen Customer-Service in Brühl zahlreiche Handelsvertreter in Deutschland und Österreich zur Verfügung, wie z.B. die Modeagentur Svenja Höffler, die Handelsvertretung Ralf Gohr GmbH oder die Modeagentur Bentz.

Weitere Informationen zu Liebesglück unter www.meinliebesglueck.de


Die Redaktion der TextilWirtschaft trägt für den Inhalt dieser Minisite keine Verantwortung und war bei der Erstellung des Contents nicht involviert.