Fast die Hälfte der Gesamtumsätze im deutschen Online-Handel wird über Online-Marktplätze generiert, berichtet der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh). Den Modeanbietern entgeht pures Geld, wenn sie ihre Produkte nicht auf Online-Marktplätzen wie Amazon verkaufen. Doch oftmals fällt es den Modeanbietern schwer, die Produktdaten so zu formatieren, dass sie die Datenanforderungen der Marktplätze erfüllen. Auch das Know-how, wie das eigene Produkt unter Millionen von Konkurrenzangeboten sichtbar bleibt, fehlt in vielen Unternehmen.


Die E-Commerce-Plattform ChannelAdvisor hilft Marken und Online-Händlern unter anderem dabei, ihren Online-Shop mit dem Marktplatz zu verbinden. Produktdaten werden anhand einer Schnittstellen-Software formatiert, um die Anforderungen verschiedener Plattformen zu erfüllen. Dabei beweist das Unternehmen mit Hauptsitz im amerikanischen Morrisville, North Carolina, eine besondere Expertise für den Modehandel in Deutschland: ChannelAdvisor unterstützt die Anbindung an Online-Marktplätze von Zalando und Otto sowie an Big Player wie Amazon und Ebay.

In Zusammenarbeitet mit dem Marktführer unter den Software as a Service-Plattformen gelingt es Modeanbietern, neue Kunden zu erreichen, Personalkosten durch automatisierte Betriebsabläufe zu sparen und Absatzzahlen zu steigern. Beispielsweise durch algorithmisches Repricing: Auf Grundlage maschineller Lernverfahren und Echtzeit-Analysen passt ChannelAdvisor die Preise einzelner Artikel auf den Marktplätzen automatisch an – immer ausgerichtet nach den Höchst- und Mindestpreisangaben der Modeanbieter. Denn die meisten Verkäufe auf Marktplätzen entfallen auf die besten Angebote, die oberen Suchergebnisse und die Inhaber der Buy Box, dem Einkaufswagenfeld bei Amazon.


Auch in puncto Cross Border Commerce hält ChannelAdvisor zahlreiche Lösungen bereit. Das Angebot reicht von der Beratung über die Anpassung von Produktinformationen bis hin zur Auswahl der richtigen Verkaufskanäle. Hier unterstützt ChannelAdvisor die Anbindung an verschiedenste internationale Fashion-Marktplätze. Dazu zählt unter anderem La Redoute – eine der führenden Plattformen für Fashion in Frankreich. Modeanbietern wird es durch eine Präsenz auf Plattformen wie diesen deutlich leichter gemacht, ihr Angebot in neuen Märkten zu testen.

Die Expansion in internationale Märkte lohnt sich, wenn man eine der jüngsten Veröffentlichungen von Ebay betrachtet: Gewerbliche Ebay-Händler aus Deutschland verkaufen ihre Ware im Schnitt alle 1,7 Sekunden ins Ausland. Auch das unpassende Wetter ist mit erfolgreichem Cross Border Commerce nicht mehr länger der Grund für stagnierende Verkaufszahlen. Warum also die passende Sommer-Ware nicht einfach dort verkaufen, wo gerade Sommer ist?

Zahlreiche Modeanbieter arbeiten bereits mit ChannelAdvisor zusammen. Beispielsweise konnte der Schuhanbieter Clarks mithilfe des Dienstleisters seine Präsenz bei Amazon in Deutschland und später auch in weiteren Ländern Europas ausweiten. Auch Defshop entschied sich, mit Unterstützung von ChannelAdvisor in internationale Märkte zu expandieren. Der Multi-Channel-Händler für Streetwear listete im Handumdrehen tausende Produkte auf verschiedenen Marktplätzen – und konnte seinen Umsatz auf Online-Marktplätzen um 11 % steigern.

ChannelAdvisor betreut weltweit rund 2800 Kunden und unterstützt über 100 Marktplätze. Arbeiten auch Sie mit dem Marktführer zusammen und heben Sie Ihr Absatzpotenzial. Hier finden Sie mehr Informationen zu ChannelAdvisor.



Die Redaktion der TextilWirtschaft trägt für den Inhalt dieser Minisite keine Verantwortung und war bei der Erstellung des Contents nicht involviert.