Der schwedische Modefilialist H&M hat alle seine Geschäfte in Südafrika wieder geöffnet. Als Reaktion auf den jüngsten Shitstorm und den damit verbundenen Vandalismus in südafrikanischen Filialen will das Unternehmen sein Engagement gegen Rassismus vor Ort verstärken.
So ist für diese Woche ein Workshop angesetzt, bei der die schwedische Botschaft und das Anti-Racism Network of South Africa (ARNSA) als Ko-Gastgeber

Dieser Artikel ist für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Print + Digitalmonatlich 33,50 €

  • jeden Donnerstag die TextilWirtschaft
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail