Mit einem Ebit von 2 Mio. Euro (Vorjahr 6,5 Mio. Euro) hat die Ludwig Beck AG 2018 eines der schwächsten Ergebnisse der jüngsten Vergangenheit eingefahren. Die Gründe sind vielschichtig: Menswear-Filialist Wormland belastet nach wie vor das Ergebnis, Ludwig Beck hat in München mit rückläufigen Frequenzen aufgrund widriger Wetterbedingungen und zunehmenden Konkurrenzdruck durch E-Commerce zu kämpfen. So will der Konzern wieder die Weichen auf Wachstum stellen.
  Konzentration aufs Kerngeschäft2019 will sich Ludwig Beck schnellstmöglich wieder auf das Kerngeschäft - das Stammhaus am M

Dieser Artikel ist für Abonnenten abrufbar.


Sie haben ein Abo? Loggen Sie sich einfach ein: einloggen

Sie sind kein Abonnent?
Nutzen Sie unsere kostenfreien Einsteiger-Angebote oder bestellen Sie direkt imShop.

Unsere kostenfreien Test-Angebote:

DIGITAL

  • 14 Tage alle digitalen Medien nutzen
  • 14 Tage die TW als E-Paper
  • gratis
jetzt testen

PRINT + DIGITAL

  • 4 Wochen alle digitalen Medien nutzen
  • 4 Ausgaben TextilWirtschaft
  • 4 Wochen die TW als E-Paper
  • gratis
jetzt testen

Sie interessieren sich für unsere Abo-Angebote und Firmenlizenzen? HIER KLICKEN