Gewerkschaften fordern Modemarken auf, auch dem zweiten Bangladesch-Sicherheitsabkommen beizutreten. Die Nichtregierungsorganisationen Industrie All und UNI setzen sich für eine Fortführung des Abkommens ein, das im Mai 2018 ausläuft. Dies sei der „einzige glaubwürdigem Weg, um lebensbedrohliche Gefahren zu identifizieren und zu beseitigen“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung.
Industrie All und UNI hatten internationale Modemarken aufgefordert, sich bis zum 7. Oktober, dem Welttag für menschenwürdige Arbeit (World

Dieser Artikel ist für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Print + Digitalmonatlich 33,50 €

  • jeden Donnerstag die TextilWirtschaft
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail