Ein schwacher Start ins neue Geschäftsjahr macht der schwedischen H&M-Group zu schaffen. Während der Umsatz in den ersten drei Monaten (Stichtag: 28. Februar) leicht gesunken ist, brachen Betriebsergebnis und Gewinn im hohen zweistelligen Bereich ein. Grund waren die mit dem unerwartet kalten Winter einhergehenden hohen Abschriften, wie der Konzern am Dienstag in Stockholm mitteilte.
In lokalen Währungen erzielte das Unternehmen von Dezember bis Februar, wie berichtet, ein Pari beim Umsatz. Die Brutto-Erlöse sanken um 1,6

Dieser Artikel ist für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Print + Digitalmonatlich 33,50 €

  • jeden Donnerstag die TextilWirtschaft
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • die TW als E-Paper
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail